Wochenend-Tipps vom 30.09. bis zum 03. Oktober


festival-of-lights-10 Wochenend-Tipps für Berlin

Da der Tag der deutschen Einheit in diesem Jahr so günstig auf einem Montag liegt, werden unsere Eventtipps diesmal noch etwas ausführlicher als sonst. Für diejenigen, für die dieses Datum nicht einfach nur ein freier Tag außer der Reihe ist, wird am Brandenburger Tor wieder einiges aufgefahren an Bühnen und Fressständen. Das Lineup ist natürlich längst nicht so spektakulär wie im vergangenen Jahr, aber unterhaltsam könnte es doch werden – und es kostet nix. Eingeleitet wird das Wochenende wie jeden letzten Freitag im Monat allerdings mit der September Critical Mass. Was sonst noch so ansteht:

Party

  • Kwaito-House im Gretchen, u.a. mit Batuk dem neuen Projekt von Spoek Mathambo, der das Genre in den vergangenen 10 Jahren maßgeblich geprägt hat und auch mit seinen Videos wegweisend war.
  • Der Sisyphos hat nicht Geburtstag, wenn das kein Grund zum Feiern ist.
  • Das Michelberger Hotel hat mit dem Michelberger Music Festival im alten Funkhaus an der Nalepastraße eine wirklich außergewöhnliche Veranstaltung auf die Beine gestellt. 85, teils namhafte, Musiker treffen sich ohne Gage eine Woche lang in Berlin zum gemeinsamen Musizieren. Was dabei herausgekommen ist, könnt Ihr am Wochenende beurteilen.
  • Protect the Speck! Oder auch: everything is better with bacon. Hip-Hop & Burgers steht an diesem Wochenende jedefalls ganz im Zeichen der Schwarte. Leckeren Hip-Hop und Berlins beste Burger zur Abstimmung gibts am Samstag im Prince Charles.
  • Damit wir hier ja nicht in Verdacht geraten nur der Avantgarde zu huldigen, sei Euch in dieser Woche Die schöne Party empfohlen. 4 Floors mit allem wozu sich Leute zwischen 20 und 60 bewegen können. Wie immer in der Kalkscheune und wie immer Samstags.
  • Auch wenn die Texte des Berlin Boom Orchestra vielen auf Dauer zu zeigefingrig daherkommen (selbst wann man inhaltlich eigentlich ziemlich auf einer Linie ist), die Mucke ist immer exzellent und die Konzerte immer eine lohnende Party. Am Sonntag im Badehaus.
  • Am Sonntag heizt Ellen Allien der IPSE ein, beim BPitch Boogy. Unterstützt wird sie dabei Aerea Negrot, Marc Miroir, Molly und anderen.
  • One Step Beyond. Zugegeben, bei einer Band die seit drei gefühlten Ewigkeiten den gleichen Sound produziert mag die Textzeile einen etwas geriatrischen Beigeschmack bekommen, aber sein wir doch ehrlich. Niemand möchte, dass Madness, sich allzu weit von ihrem Nutty-Sound entfernen. Am Montag im Tempodrom und es scheint sogar noch Karten zu geben, wenn auch zu echt gepfefferten Preisen.

Arty

  • Im Rahmen des Europäischen Monats der Fotografie zeigt das Willy-Brandt-Haus in der Stresemannstraße Bilder des Berliner Fotografen Rainer König (wiki): Berlinische Fragmente 
  • Die Berliner Lichtkünstler bzw. Lichtkunst-Organisatoren sind inzwischen derart zerstritten, dass es zwei Festivals gibt, die sich der farbenfrohen Bespielung bedeutender Gebäude verschrieben haben. Den Anfang macht am Freitag Berlin Leuchtet mit seiner Eröffnungsfeier am Brandenburger Tor, nächste Woche folgt dann das Festival of Lights 2016.
  • Die 2009 verstorbene Pina Bausch gilt als eine der Begründerinnen des modernen Tanztheaters. Der Martin-Gropius-Bau versucht sich dem Werk nun mit einer Ausstellung zu nähern. Da das bei dem Thema zwangsläufig zum Medienbruch führt hat man im Lichthof einen Nachbau ihres legendären Proberaumes aufgebaut, in dem Mitglieder ihres Ensembles performen, Workshops geben und sich den Fragen und Blicken des Publikums stellen. Pina Bausch – Tanztheater, bis zum 09.10..
  • Kunst/Natur ist eine Reihe von „interventionen“ im Naturkundemuseum, dass sich dafür der Kunst öffnet. In diesem Fall handelt es sich einerseits um Serien mit Tuschezeichnungen und Siedrucken des Berliner Künstlers Fernando Bryce und einem Hörspiel in fünf Stationen des Duos Serotonin; „Parkour durch das Himmelsmeer“.

Sonst So

  • Das die Maker-Szene auch hierzulande langsam den Ruf verliert, hauptsächlich aus irgendwelchen Spinnern zu bestehen, die völlig sinnfreie Geräte im dunklen Hobbykeller basteln, ist maßgeblich dem Make Magazin zu verdanken. Dieses lädt nun zum zweiten Mal zur Maker Faire Berlin. Veranstaltungsort ist die Station Berlin am Gleisdreieck. Natürlich steht das Ausprobieren und der Kontakt mit den Künstlern und Konstrukteuren im Mittelpunkt, seien es nun die Wasteländer mit ihren abgefahrenen Endzeit-Vehikeln oder die Roboter-Musiker  von MR-808. Dazu gibts Workshops und Vorträge an insgesamt 200 Ständen.
  • Ritterspiele auf Stahlrössern lautet kurz und knapp die Idee hinter dem Bärlin Pedäl Bättle (Hier gibts einen Bericht zum Battle 2014 auf englisch). Für uns dieser Woche der absolute Pflichttermin für alle Radbegeisterte.
  • Zur Herbst-Edition von Handgemacht versammeln an diesem Wochenende wieder dutzende Foodtrucks und kleine Brauereien bei uns in der Kulturbrauerei. Und weil die Draußen-Saison sich langsam dem Ende neigt, geht das Ganze diesmal sogar zwei Tage. Prost.
  • Wenn Euch Ppowerpoint-Karaoke zu lahm ist, ist vielleicht Porno-Karaoke eher Euer Ding. Lustige Oldschool-Pornos laufen ohne Ton und Ihr ergänzt, die…ah…“Dialoge“.  Am Samstag im Starken August.
    • Am Montag öffnen die Landesvertretungen in den Ministergärten Ihre Pforten zum Tag der offenen Tür, bei dem u.a. endlich mal die schicke Dachterasse der Rheinländer bewundern kann.

 

Kommentieren

  • (will not be published)

Sicherheitsabfrage *