Gastrotipp Board’eau


Veganes Futter und Longboards

Dass man in Berlin mittlerweile auch als Veganer gut über die Runden kommt ist nun wirklich keine Neuigkeit und dass es in Neukölln haufenweise schöne Bars und Cafés gibt, dürfte sich auch hinlänglich rumgesprochen haben. Dennoch möchten wir Euch in aller Kürze das Board’eau vorstellen. Warum? Weil es hier nicht nur sehr gemütlich und der Chef sehr nett ist, sondern auch, weil es neben wirklich leckerem veganen Frühstück auch die Option gibt, sich halbstundenweise Longboards zu leihen und damit über das nah gelegene Tempelhofer Feld zu sausen. Absoluter Favorit bei dem Frühstück war die selbstgemachte Schokocreme, ganz ohne Palmöl und mit leichter Kokosnote. Das was uns als Hummus kredenzt wurde, war hingegen zwar ok lecker – aber leider war es kein Hummus, Vorsicht also wenn ihr die klassische Variante bevorzugt, gibt es deutlich bessere Läden.

Wenn Ihr aber einen Laden sucht, in dem Ihr Euch mit dem Personal stundenlang über sämtliche Board-Sportarten, die besten Kite-Spots oder nachhaltiges Reisen unterhalten könnt, seid Ihr hier definitiv richtig. Und der Filterkaffee dauert zwar etwas, hat aber eine so reiche Geschmacksvielfalt, dass sich das Warten auch lohnt. Da die Preise auch sehr vernünftig sind, haben wir das board’eau trotzdem ins Herz geschlossen.

Infos:

Okerstr. 3 in Neukölln (ca. 500m vom Feld)

Täglich 10-18:00

 

veganes-cafe-neukoelln-boardeau-5255 veganes-cafe-neukoelln-boardeau-5257 veganes-cafe-neukoelln-boardeau-5254

Kommentieren

  • (will not be published)

Sicherheitsabfrage *