Eventtipps Berlin vom 07. bis 09. April


Der Rückweg unserer kleinen Tegel-Radtour führt über den Uferweg des Tegeler Sees.

Der Rückweg unserer kleinen Tegel-Radtour führt über den Uferweg des Tegeler Sees.

Tipps für Euer Berlin Wochenende

Parties in Berlin

  • Paul Kalkbrenner stellen wir jetzt nicht noch mal vor. Spielt am Freitag in der Columbiahalle.
  • Die DJs bei Deep Fried 37 in der Griessmühle halten am Freitag die Detroit-Berlin Connection hoch, u.a. mit Patrice Scott, einem „Schüler“ des großen Juan Atkins.
  • KRS One war und ist einer der einflussreichsten MCs der vergangenen 20 Jahre. Dass das auch in Zukunft so bleibt beweist er Euch am Freitag im Yaam.
  • Afro-House ist ganz offensichtlich der heiße neue Scheiß, jedenfalls häufen sich die Veranstaltungen. An diese Wochenende dreht das Musik & Frieden diesbezüglich so richtig auf. Über zwei Tage und fünf Dancefloors geht das Afro Urban Club Festival.
  • Ethiopischer Jazz ist ein Genre mit eigenen Gesetzen und Mulatu Astatke einer seiner wichtigsten Vertreter.  Am Sonntag im Gretchen.

Kunst in Berlin

  • Die Akademie der Künste zeigt seit vergangener Woche Entwürfe und Werkfotographien des Architekten Otto Bartning, einem der prägenden Vertreter der Neuen Sachlichkeit, der ab den 20ern über 30 Jahre das Gesicht Berlins und der Republik maßgeblich mitgestaltet hat.
  • Ganz der Zukunft zugewandt hingegen ist die Ausstellung „Things to Come“ in der Deutschen Kinemathek am Potsdamer Platz. Der Besucher wird auf eine Reise in die Zukunft geschickt; mit aufwendig gestalteten Sets und Installationen nähert man sich uns gewichtigen Fragen, wie der nach der künftigen Gesellschaft und dem Menschsein an sich, angesichts des ultimativ Fremden.
  • Die Deutsche  Bank Kunsthalle zeigt derzeit Werke Ihres „Künstler des Jahres 2017″ Kemang Wa Lehulere und nach allem was man hört ist die Ausstellung sehr sehenswert. Am Montag ist der Eintritt übrigens frei.
  • Jeder von uns hat sich wahrscheinlich schon mal dabei ertappt den Wrigley’s Spearmint Song zu summen, oder im Gespräch den eigenen „Vorsprung durch Technik“ zu thematisieren. Das Museum für Kommunikation zeigt unter dem Titel „Berührt – Verführt“ 50 der einflussreichsten Werbekampagnen der letzten 70 Jahre und erforscht wie diese sich in das kollektive Gedächtnis gebrannt haben.
  • Stanislaw Lem ist unbestritten einer der einflussreichsten Autoren fantastischer Literatur. Sein Werk Solaris ist mehrfach verfilmt und widmet sich wie viele seiner Geschichten dem ersten Kontakt zu einer außerirdischen Intelligenz, die so fremd ist, dass wir sie zunächst gar nicht als solche wahrnehmen.  Im Zeiss-Planetarium wird die Hörspielfassung von 2006 unterm Sternenhimmel zu Gehör gebracht, beim radioeins Hörspielkino.

Sonst So in Berlin

  • Einen Vorteil hat die verzögerte Eröffnung des BER ja, so lang da nicht geflogen wird, kann man den Flughafen ja anderweitig nutzen, z.B. für eine Laufveranstaltung wie Airport Night Run. Sieht bestimmt klasse aus, wenn 100e Jogger im Sonnenuntergang über das Flugfeld laufen.
  • Eher nix für Veganer dürfte die 15. Bratwurstmeisterschaft auf der Domäne Dahlem sein. Alle anderen können kostenlos kosten, abstimmen und sich die im Frühling wirklich schöne Domäne einmal anschauen. Außerdem ist das so herrlich klischeehaft deutsch, dass wir diese Veranstaltung einfach teilen müssen.
  • Das Himmelbeet ist einer der schönsten Gemeinschaftsgärten Berlins und hat sogar einen Pizzaofen. Am Samstag wird die Gartensaison 2017 eingeläutet.

Kommentieren

  • (will not be published)

Sicherheitsabfrage *