Wochenendtipps 09. bis 11. Juni


Eventtipps für Euer Berlin-Wochenende

street-art-berlin-ALIAS-9157 Eigentlich könnten wir uns die Sache an diesem Wochenende einfach machen: Sternfahrt am Sonntag und gut ist. Bei dieser weltweit größten Fahrrad-Demo werden bis zu 100.000 Radfahrer auf verschiedenen Routen ins Stadtzentrum fahren. Frei von störendem KfZ-Verkehr kann man endlich mal mit dem Velo durch den Tiergartentunnel oder über die Avus.

Party in Berlin

  • Das Torstraßenfestival lädt zum bereits 7. Mal zum dezentralen Feiern und entdecken neuer Musik rund um die Torstraße. Ein knappes Dutzend Locations wie der Grüne Salon oder das ACUD bieten ab Samstag mittag Live-Musik hauptsächlich aus Berlin. Tagestickets für Samstag kosten 18 €, mit dem Sonntag zusammen sind es 30.
  • Im Kater Blau feiern Rey & Kjavik am Freitag Record Release, später legt Dirty Doehring auf und noch später sitzt man schön gemeinsam an der Spree und guckt der Sonne beim Aufgehen zu: Katermukke 
  • Die Schließung der Magdalena hat die Berliner Szene ordentlich durcheinander gewirbelt und während an der Elsenbrücke die nächste Möchtegern-Schicki-Location entsteht feiert am Freitag die Magdalena im Exil im Yaam. Dass das ursprüngliche Zuhause des Electro-Clubs war ist dabei eine schöne Rückkehr zu den alten Wurzeln.
  • Sonntag: Das Open-Air-Konzert von Fat Freddy’s Drop im Holzmarkt war zwar schon nach Stunden ausverkauft, aber es gibt wohl ein Kontingent an Karten über die Abendkasse.

https://www.youtube.com/watch?v=nJUGakRf4XE

Arty in Berlin

  • Nur für drei Tage sind in der Open Walls Gallery in Mitte Werke von ALIAS zu sehen, einem der weltweit profiliertesten Street-Art-Vertreter aus Berlin. Typisch für ALIAS sind meist zweifarbige Paste-Ups von sehr verloren wirkenden Kindern, die häufig in Fussbodennähe angebracht sind.
  • Wieso man Max Goldt (Jahrgang ’58) als „jüngeren Autor“ bezeichnet erschließt sich uns zwar nicht, aber seine Texte gehören wirklich zum Feinsten was derzeit an deutscher Literatur durchs Feulliton reist. Am Samstag liest Goldt im Heimathafen Neukölln.

Sonst So in Berlin

  • In der Malzfabrik findet am am zum ersten Mal die Cargobike Berlin statt, das 1. Festival/Messe-Event bei dem es ausschließlich um Lastenräder geht. Interessierte Privat- und Geschäftsleute haben Gelegenheit auf dem Gelände der Malzfabrik ausgiebig zu testen oder sich auch beim Cargobike Race zu verausgaben.
  • Am Sonntag öffnet die Selbsthilfe-Werkstatt von Rueckenwind e.V. zum ersten Mal die Tore. Hier könnt Ihr gegen Spende und unter Anleitung von Freiwilligen Eure altersschwachen Zweiräder wieder fit für die nächste Radtour machen. Künftig wird die Werkstatt jeden Freitag nachmittag öffnen, dann gibt es zwar nicht unbedingt jedes Mal Sekt aber technische Expertise und (recycelte) Ersatzteil. Zur Info: Rückenwind spendet Fahrräder an Geflüchtete, bringt ihnen ggf. das Radfahren bei und leistet so einen wertvollen Beitrag zur Integration und Teilhabe.
  • Für alle Bastler, Tüftler und Techniker ist die Maker Faire 2017 in der Station Kreuzberg, das Ziel an diesem Wochenende. Als Vorgeschmack hier ein paar Eindrücke von der Maker Faire 2016.
  • Während die ganze Stadt bei der Sternfahrt dem Zweirad huldigt, summen auf dem ehemaligen Flughafen Tempelhof die Fahrzeuge der Formel E elektrisch angetrieben im Kreis. Wer also partout nicht vom motorisierten Rennsport lassen kann, hat hier die Möglichkeit dem Sport zumindest etwas umweltfreundlicher und zukunftsgewandter zu frönen.

 

Kommentieren

  • (will not be published)

Sicherheitsabfrage *