Eventtipps Berlin 29. September bis 03. Oktober


Unsere Veranstaltungs-Tipps für Euer langes Berlin-Wochenende

berlin-pedal-battle-2014-10-von-13 Wie immer, geht es los mit den Fahrrad-Events und da stehen an diesem Wochenende gleich zwei richtig coole Veranstaltungen auf dem Programm. Zum ersten ist da die Berliner Jubiläums-Critical-MassVor genau 20 Jahren radelten erstmalig 30 hartgesottene über Berlins Straßen. Das dümpelte dann mehr als 10 Jahre so vor sich, bevor die Teilnehmerzahlen ab ca. 2010 explodierten. Außerdem kommen die Rostritter zum Berlin Pedäl Bättle im alten Kraftwerk Rummelsburg zusammen, um sich beim Lanzenreiten, Ritzelstechen und diversen Privatfehden hoch zu Stahlroß miteinander zu messen, der Minne zu frönen und bei zarten Klängen der Schalmei den ein oder anderen Humpen Gerstensaft zu trinken. Bericht vom Pedäl Bättle 2014 (englisch). Und wer so spät im Jahr noch ein neues Gefährt sucht, wird ja vielleicht beim Fahrradmarkt auf dem Winterfeldplatz fündig.

Außerdem möchten wir noch mal die Gelegenheit nutzen, auf das heute startende Illuminationsfestival Berlin leuchtet hinzuweisen. Auf unseren „Nightseeing“-Fahrradtouren führen wir Euch zu schönsten Lichtinstallationen.

Party in Berlin

  • Too old to die young, ist nicht nur das Motto all derer, die auch jenseits der 40 nicht von der Feierei lassen können, sondern auch das einer Partyreihe im Ritter Butzke. u.a. mit Mollono Bass, Kaiser Souzai und Jauche. Samstag. Am Montag geht es dann hochkarätig weiter mit dem Startschuss in die Jubiläumswoche, anläßlich des 8-jährigen Bestehens des Clubs. Mit dabei u.a. AKA AKA, Oliver Koletzki, Dirty Doering.
  • Mayhem gehören zu den Black Metal Bands, die nicht nur hirnrissig auf Satanisten-Symbolik und Kunstblut setzen, sondern sich in ihren Texten kritisch und intelligent mit Themen wie Religion und Unterdrückung auseinander setzen. Klanglich hart zur Sache geht es natürlich trotzdem, wenn am Freitag im Columbiatheater die ersten verzerrten Akkorde aus den Boxen knarzen.
  • Radio 1 wird 20 Jahre alt und der Radiosender lässt sich nicht lumpen und lädt ein ins Tempodrom. Die schöne Nacht, 20 Jahre radioeins steigt am Samstag in Kreuzberg.
  • Im Watergate steht am Freitag die monatliche PBitch- Boogy-Nacht u.a. mit Labelchefin Ellen Allien auf dem Programm.
  • Was zum Geier ist Yacht Rock? Wenn Euch die Beschreibung des Blogrebellen Sunday Joint w Dj Supermarkt genau so ratlos und neugierig zurück lässt, könnt Ihr das Rätsel am Sonntag im Klunkerkranich lüften helfen.

Arty in Berlin

  • Im Volkswagen Forum werden noch bis zum 26. Oktober Arbeiten des Ars Electronica Kunstfestival gezeigt. Die Ars ist mit die wichtigste Konferenz an der Schnittstelle zwischen Technologie und Kreativität und verschiebt seit Jahren konsequent die Grenzen des Machbaren.
  • Am Freitag öffnet eine neue Schau mit Werken von Ed Atkins im Martin-Gropius-Bau. Old Food wirft einen scharfsinnigen und bitterbösen Blick auf das Leben in einer weitgehend digitalisierten Welt und bedient sich gleichzeitig angstfrei der Mittel,  eben jener Digitalisierung.
  • 7 Jahre wird die Renovierung der Staatsoper gedauert haben, wenn am Dienstag mit „Szenen aus Faust“ die Spielzeit am neuen, alten Ort eingeläutet. Gekostet hat das natürlich auch viel mehr als beabsichtigt, aber das wird bald wahrscheinlich niemanden mehr wirklich interessieren. Zum Dank und damit wir mal sehen können, wo unsere Steuergelder landen, gibt es ab Samstag eine Woche lang kostenlose Konzerte auf dem Bebelplatz. Staatsoper für Alle nennt sich das und ist komplett kostenfrei. Rechtzeitig da sein, damit ihr noch einen platz bekommt, oder ihr nistet Euch auf der Dachterasse vom Hotel de Rome ein gönnt Euch einen übertrieben teuren Drink.

Sonst So in Berlin

  • Natürlich kann man auch Pech haben bei solch Open-Mic Abenden, dafür ist der Lohn falls es klappt, umso schöner. Junge, unbekannte, englisch-sprachige Comedians suchen Ihr Publikum beim Adorable Idiots Open Mic .
  • Für die wirklich großen Namen fehlt bei der Comic Con in Berlin zwar das Budget, aber zumindest etliche ‚Stars‘ der zweiten Reihe lassen sich live erleben und – natürlich gegen ein kleines Entgelt – dazu herab sich mit den Fans fotografieren zu lassen. Den wahren Fans ist das aber ohnehin egal, die feiern sich in erster Linie selbst, z.B. beim Cosplay.

Kommentieren

  • (will not be published)

Sicherheitsabfrage *