Berlin Tipps vom 02. bis 04. September


Rummelasbach_pano (1) Wochenend-Events in Berlin

Party

  • Späti +  Festival = Spätival. Nichts ist dem Berliner Kiezbewohner so nah und wichtig wie „sein“ Späti. 4 Kreuzberger Nahversorgungs-Spezialisten laden am Freitag zum Tanz beim Live-Konzert auf dem Bürgersteig.
  • Spätestens am Samstag ist die Berliner Feier-Community ja ohnehin ziemlich drüber und verwirrt. Man könnte doch eigentlich ein Motto draus machen, oder? Bei Birgit&Bier nennt sich das Ganze dann „Karneval der Verwirrten“ – und siehts auch aus, andererseits kann man sich hier relativ sicher sein, nicht negativ aufzufallen, egal wie verpeilt ihr seid.
  • Falls Ihr am Sonntag noch aufnahmefähig seid, könnte man das Wochenende bei einem DJ-Set von Jello Biafra ausklingen lassen. Der Sänger/Frontmann der Dead Kennedys (California Uber Alles) hat auch mit knapp 60 noch jede Menge Energie und Wut im Bauch, die er im White Trash mit Euch teilen möchte, Jello Biafra – an evening with the man behind the myth
  • Das Haus Schwarzenberg bzw. die Galerie Neurotitan tauchen hier im Blog hauptsächlich wegen der abgefahrenen Streetart auf, beheimatet aber eine Unzahl von kreativen Projekten und Firmen. Am Samstag ab 14 Uhr öffnen all diese spannenden Menschen Ihre Tore und zeigen Ihre Arbeit, parallel dazu wird gefeiert, gegessen und getrunken beim Hoffest 2016 im Haus Schwarzenberg.
  • Die Zitty schrieb „Schlager mit Schlagseite“, für die Welt „der letzte ehrliche Kerl der Stadt“; Rummelsnuff selbst spricht von „derber Strommusik“. Aber egal, ob man es jetzt Elektro-Schanti oder Seemans-Techno nennt, man sollte ein bisschen Humor mitbringen und weder sich noch irgendwas allzu ernst nehmen, am Freitag im SO36. Am Samstag läuft an gleicher Stelle übrigens wieder der Klub Balkanska

Arty

  • Das Bröhanmuseum zeigt noch bis zum 11.09. eine Schau, die beleuchtet, wie sich Deutschland und Frankreich vor 100 Jahren nicht nur auf den Schlachtfeldern sondern in den Salons der Intellektuellen und im Museum „bekriegt“ haben. Immer wieder waren künstlerische Entwicklung in dem einen Land die Reaktion auf die Gestaltungsideen des Anderen. Die Ausstellung „Deutschland gegen Frankreich, Der Kampf um den Stil 1900-1930“ zeigt vor allem Werke des Jugendstils u.a. von Corbusier, Mies van der Rohe, Henry van der  Velde oder René Lalique.
  • Das Berliner Ensemble eröffnet die neue Spielzeit mit Fassbinders Stück über die erste bekannte deutsche Serienkillerin „Bremer Freiheit„, wobei es hier natürlih um mehr als Schockeffekte geht. Vielmehr wird am Beispiel der Frau Gesche Gottfried das Aufbegehren gegen das Patriarchat seziert  -spannend und unterhaltsam ist das trotzdem.

Sonst So

  • Am heutigen Freitag öffnet die IFA 2016 ihre Pforten. Bei einer der größten Verbrauchermessen im Bereich Unterhaltungselektronik gibt es unterm Funkturm, den neuesten heißen Scheiß in Sachen Gadgets zu bewundern.
  • Auch wenn es abends schon empfindlich kühl wird, könnte man es durchaus noch mal ins Freiluftkino wagen, zum Beispiel für den zu Recht hochgelobten Toni Erdmann“ am Freitag in der Hasenheide.
  • Im Watergate könnt Ihr Euch beim Wochenende mit Klamotten eindecken beim Irie Daily Summer Sale
  • Man kann ja aus so ziemlich Allem eine Leiden- und/oder Wissenschaft machen. Beim Berlin Coffee Festival geht es – wen wunderts? – um den perfekten Kaffee. Über 50 Berliner Röstereien oder anderweitig mit der Bohne beschäftigte Spezialisten laden am Wochenende zum Probieren, Diskutieren und Genießen.
  • Nach langem Hin & Her inklusive Vertragsbrüchen und Insolvenzen sah es lange so aus, als sei das Thema Bread & Butter in Berlin endgültig erledigt. Mittlerweile hat sich der Online-Modehändler Zalando die Rechte gesichert und versucht die Marke als Modemesse für Alle neu zu beleben. Liest sich alles ganz spannend und bei 15 € für ein Tagesticket ist das nicht nur für Modeopfer durchaus eine gute Idee.

Kommentieren

  • (will not be published)

Sicherheitsabfrage *