Berlin-Tipps KW 51: Punks, Streetart und Rainald Grebe


grebe

Party

  • Im Weekend gehts gemeinhin etwas schicker zu, aber darüber kann man bei einem Lineup wie am Freitag ja mal hinwegsehen: Mollono Bass, Teleselektor und The Glitz bei PLUS 1 : X-MAS 
  • Die russischen Gypss-Klezmer-Folklore-Rocker Skazka laden am Samstag zum unverstärkten Extremschunkeln ins Café Voland.
  • Beim Atomtest Punk-Weihnachtsfest geben schon die Bandnamen einige Hinweise darauf, dass es Freitag abend im SO36 garantiert nicht besinnlich zugeht, nur so zum Beispiel: „The Incredible Herrengedeck“, „Kotzreiz“ und „The Toten Crackhuren Im Kofferraum“.

Foto: Jim Rakete

Arty

  • In der Urban-Art Gallery in der Oranienburger steigt am Samstag die Finissage von Planet Oibel, der Soloausstellung des Berliner und Zürcher Streetart-Künstlers Oibel1 – sehenswert
  • Rund um Weihnachten ist eine gute Zeit sich den Berliner Dom mal von innen anzusehen und dabei schöner Musik zu lauschen, z.B. am Samstag beim Chor- und Orgelkonzert „o magnum mysterium“ mit Werken von Mendelssohn, Bach u.a.. Karten ab 20€ oder Ihr geht Weihnachten ganz kostenlos, dafür mit Predigt.
  • Die Ausstellung im Hamburger Bahnhof „Das Ende des 20. Jahrhunderts. Es kommt noch besser“ läuft zwar schon seit September ist aber trotzdem gut und zumindest hier neu.

Und sonst

  • Der wunderbare Photoblog „Pieces of Berlin“ hat ein Buch aufgelegt, das jetzt fertig ist und gefeiert werden möchte und zwar am Freitag in Neukölln
  • Seit dieser Woche gibt Rainald Grebe sein neues Programm im Admiralspalast zum Besten: „Berliner Republik„. Martin war da und fands gut. Für alle die es nicht wissen; Rainald Grebe ist der mit der inoffiziellen Brandenburg-Hymne, der seine Konzerte konsequent abbricht, wenn das Publikum vom Mitklatschdrang übermannt wird: 

Kommentieren

  • (will not be published)

Sicherheitsabfrage *