Berlin-Events vom 17. bis 19. Juni


Unsere Tipps fürs Wochenende in Berlin

© Deutsche Oper

© Deutsche Oper

Mitten im EM-Fieber (mit bislang ziemlich ausgestorbener Fanmeile) übernehme die Radfahrer an diesem Wochenende nicht nur den Tiergarten. Im Rahmen des Velothon eines der größten Jedermannrennen der Republik finden nicht nur die Fixed Gear Weltmeisterschaften, sondern schon am Samstag auch die Brompton World Championships.  Im Gegensatz zur vor zwei Jahren in Berlin gastierenden Klapprad-WM, sind hier nur Räder des namengebenden britischen Faltrad-Herstellers zugelassen. Wirklich ernst scheint es aber auch hier nicht zuzugehen. DEr Dresscode ist „very british“ und das beste Outfit kann auch was gewinnen.

Party

  • Mit ganz viel Glück ergattert Ihr noch ein oder sogar mehrere Tickets für das heutige KRS ONE Konzert im Yaam. Hardcore Hip-Hop mit reichlich Flow, melodiösen Samples und einer gehörigen Portion Wut auf System; einer der ganz großen des Genres.
  • Ebenfalls am Freitag ist Folk-Rocker Michael Malarkey im Privatclub zu Gast.
  • Die Dada-Punker Georg Kostron & Sein Manager starten Ihre Fahrradtournee am Samstag im Mehringhof. Anschließend machen die beiden sich unterstützt von Klara Geist mit Ihren Lastenrädern auf den Weg von Auftritt zu Auftritt.
  • Die Partyreihe Patterns of Perception versucht dem Berliner Minimal-Techno Einheitsbrei ein wenig Avantgarde entgegen zu setzen und dabri Künstler zu präsentieren, die man vielleicht noch nicht so auf dem Schirm hat. Am Freitag in der Arena, u.a. mit Peter van Hoesen, Yuka und Andreas Maan (siehe soundcloud-player unten).
  • In der Hoffnung auf besseres Wetter, könntet Ihr Euch den Sonntag für das Sterne & Bass-1-Tages-Festival freihalten. Zu Gast in der Rummelsburg sind unter anderem Westbam (ja den gibts noch), die Martini Brös und Alfred Heinrichs.

Arty

  • Das Museum Berggruen am Schloss Charlottenburg ist die Heimat einer der bedeutendsten Sammlungen des Impressionismus. Am Sonntag wird der Erweiterungsbau nach Renovierungen wieder eröffnet und zum Tag der offenen Tür, ist der Eintritt frei.
  • Eine Location, die man im Sommer eigentlich durchgehend hier einbinden könnte ist das Monbijoutheater gegenüber des Bodemuseums. Dem klassischen Shakespearschen Volkstheater nachempfunden wird der Holzbau jedes Frühjahr neu errichtet. In wunderbarer Kulisse mit schöner Strandbar in der man nach den Vorstellungen gut essen, trinken und Tango tanzen kann stehen an diesem Wochenende bspw. „Die Lustigen Weiber von Windsor“ (Shakespeare) und „Die Mitschuldigen“ (Goethe) auf dem Programm.
  • Unmittelbar beeinflusst vom ersten offiziellen Science-Fiction Autor Jules Verne schuf E. Abbot 1884 die Mathematik-Satire Flatland. Hauptdarsteller ist ein Quadrat, dass die Schnauze voll von seinem zweidimensionalen Dasein hat. In der Tischlerei der Deutschen Oper ist das Stück nun unter dem Namen „Underline“ zum interaktiv-multimedialen Musiktheater weiterentwickelt worden. Sehr vielversprechend zumal der Eintritt bei soften 10€ liegt.

Sonst So

  • Das Veganismus schwer im Kommen ist, lässt sich in Berlin schon länger beobachten. Der Green Market Berlin ist eine der besten Anlaufstellen für alle die sich zumindest ein bißchen gesünder ernähren wollen. Samstag und Sonntag in Neukölln.
  • Berlin ist nicht nur Stein und Beton. Ganz im Gegenteil, es kreucht und fleucht auch allerlei zum Teil seltenes Getier und manche innterstädtischen Flächen weisen eine erstaunliche Bio-Diversizität auf. Der Lange Tag der Stadtnatur bringt Euch diese und andere Phänomene mit insgesamt über 500 Führungen, Workshops, Vorträgen etc. nah. Von der Blumenwiese im Dachgarten des Klunkerkranich über die Bodenbrüter des Tempelhofer Feldes bis hin zur Dampferfahrt dreht sich alles um Flora und Faune in der Hauptstadt.

 

Kommentieren

  • (will not be published)

Sicherheitsabfrage *