31.Mai 1989 George H.W. Bush (der Papa) besucht Deutschland


Auf Staatsbesuch in Mainz hält Bush eine viel beachtete Rede, bei der vor allem ein Part Aufmerksamkeit erzeugt. Bezugnehmend auf den begonnenen Abbau des Grenzzaunes zwischen Österreich und Ungarn deklamiert er „Let Berlin be next“. Die Mauer sei nur noch ein Symbol des Scheiterns des internationalen Kommunismus und gehört abgerissen. Einige Formulierungen dieser Rede haben sich bis heute im politischen Sprachgebrauch gehalten. Bush forderte bspw.  Europa müsse „einig und frei“ sein und bot Deutschland der Bundesrepublik eine Partnerschaft „in leadership“ an.

George bush hier im November '89 mit dem damaligen Außenminister der Bundesrepublik Hans-Dietrich Genscher (Biddle, Susan. Records of the White House Photograph Office, 01/20/1989 - 01/20/1993 (Collection GB-WHPO)

George bush hier im November ’89 mit dem damaligen Außenminister der Bundesrepublik Hans-Dietrich Genscher (Biddle, Susan. Records of the White House Photograph Office, 01/20/1989 – 01/20/1993 (Collection GB-WHPO)

Für alle die die Muße haben sich durch die ganze Rede mitsamt dem bei US-Politikern üblichen Pathos zu wühlen: Transkription und Übersetzung von Bushs Rede am 31. Mai.

Wenn Ihr mehr über die Mauer oder Berliner Geschichte erfahren wollt; nehmt Euch doch einfach mal die 3,5 Stunden für unsere Zeitzeugentour Mauerfall. Jeweils Samstag parallel zur „normalen“ Mauertour führen Euch Guides mit ganz besonderem, persönlichen Bezug auf dem Fahrrad durch Berlin.

Kommentieren

  • (will not be published)

Sicherheitsabfrage *