Rund um die Kulturbrauerei

Kiezguide Prenzlauer Berg

Wir haben das unwahrscheinliche Glück in einem der schönsten Industriedenkmäler Berlins ein Zuhause gefunden zu haben. Die Kulturbrauerei und der sie umgebende Kiez gehören selbst schon zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt. In den letzten 20 Jahren hat sich auf dem ehemaligen Brauereigelände und den umgebenden Straßen eine bunte Mischung an Kultur, Gewerbe und Gastronomie angesiedelt, so dass es sich wirklich lohnt, vor oder nach der Tour ein paar Stunden einzuplanen um auf Erkundungstour zu gehen.

Für die ganz Eiligen:

Lecker essen im Prenzlauer Berg

Gut schlafen im Prenzlauer Berg

In der Kulturbrauerei

Der Berliner Nordosten hat mit dem TIC (Tourist Information Center) seine eigene Tourismusinfo, die Euch täglich zwischen 11 und 19 Uhr über das (kulturelle) Leben in Kiez und der ganzen Stadt informiert. Das Informationsangebot ist riesig und die Mitarbeiter wissen wahnsinnig viel. Stundenlange Recherchen werden damit überflüssig.

berlin-on-bike-highlights-best-1179

Das Theater RambaZamba ist ein inklusiver Kulturort der von, mit und für Menschen mit und ohne Downsyndrom betrieben. Die Stücke werden dabei von den Schauspielern selbst entwickelt und zeichnen sich immer wieder durch einen ganz feinen und scharfsinnigen Humor aus, der einem den Blick weitet.

Im Soda Club direkt auf dem großen Hof wird von Donnerstag bis Sonntag das Tanzbein geschwungen. Das Publikum ist hierbei relativ jung (U30) und das Programm massentauglich mit gelegentlichen Mottoparties zum Thema Salsa, oder Ladies Night. Das angeschlossene Restaurant ist die ganze Woche geöffnet und bietet einen bezahlbaren Mittagstisch. Im Gebäude gegenüber findet sich mit Kesselhaus und Palais zwei weitere Veranstaltungsräume für Konzerte etc.

Der Frannz-Club am Eingang Schönhauer Allee ist je nach Tageszeit und Event Biergarten, Restaurant, club, Konzerthaus oder Lounge. Egal was es ist, es geht entspannt und unaufgeregt zu.

Direkt am Eingang Knaackstraße findet sich seit einigen Jahren ein Museum. Alltag in der DDR heißt die Dauerausstellung vom Haus der Geschichte. Bei freiem Eintritt auch eine ideale Ergänzung zu unseren Mauer bzw. Ostberlin-Stadtführungen.

Im Pool & Cigars darf man zwar auch nicht mehr rauchen, dafür kann man in einzigartiger Atmosphäre Billard spielen. Ca 20 Tische stehen in dem goldenen 6m hohen Raum. Am Wochenende empfiehlt es sich einen Tisch zu reservieren.

Das Panda-Theater hat sich zu einem der wichtigsten Knotenpunkte der russischsprachigen Künstlergemeinde in Berlin entwickelt. Wechselnde Veranstaltungen und Dmitry Vrubel’s Studio für Bruderkunst bieten Gelegeheit mit und wie die Russen zu feiern.

Ein Kino gibt es der Kulturbrauerei auch und der Einfachheit halber heißt das auch so; Kino in der Kulturbrauerei. Das Multiplex zeigt Montags viele Filme im Original und wenn Mainstream-Blockbuster auf dem Programm stehen, auch eher die anspruchsvolleren Werke.

Ansonsten haben sich zahlreiche kleine und mittlere Unternehmen auf dem Gelände angesiedelt und sorgen für die typisch Berliner Mischung. Dazu gehören Werbeagenturen und ein Photostudio ebenso wie ein Laden für nachhaltig produzierte Möbel, ein Obst- Computerladen, ein Verlag und ein Reisebüro und etliches mehr.

Trabbi mit Campingaufbau im DDR Museum in der Kulturbrauerei

Rund um die Kulturbrauerei

Eine der wichtigsten Fragen nach einer Radtour ist natürlich die nach der Nahrungsaufnahme. Die Auswahl in der näheren Umgebung ist atemberaubend und bietet für garantiert jeden Geschmack etwas. In der Kastanienallee und der Oderberger Straße reiht sich ein Restaurant ans andere, vom billigsten Italiener mit Pasta für 4 € (nicht wirklich zu empfehlen) über den tollen Pratergarten bis hin zum Edel-Japaner findet sich auch für jeden Geldbeutel das passende Mahl. Ein paar persönliche Highlights findet Ihr in unserer Rubrik „Lecker Essen

Außerdem entwickelt sich die Gegend auch immer mehr zu einem lohnenden Ziel in Sachen Mode, allein in den beiden og Straßen gibt es mittlerweile ein halbes Dutzend Läden in denen Ihr Euch neu einkleiden könnt. Vieles von dem was hier angeboten wird ist von Berliner Designern gestaltet und/oder nachhaltig produziert, jedenfalls weit weg von dem Einheitsbrei der Shoppingmalls.

Wer von uns aus die Knaackstraße entlang schlendert kommt relativ zügig zum Kollwitzplatz. Wer weiter geradeaus geht kann zunächst rechts in die Judengasse schmulen, während er geradezu schon das Wahrzeichen des Prenzlauer Bergs sehen kann, den wunderschönen Wasserturm. Am Platz selbst ist regelmäßig Markt (Do, Sa) und ringsum drängen sich weitere Restaurants.

Der Wasserturm schält sich langsam zwischen den Bäumen hervor und man muss sich entscheiden, geht es hinauf oder hinab. In Untergeschoss gibt es einen Kunstraum, innen wird gewohnt und oben drauf lassen sich trefflich bei einem Feierabendbier die letzten Sonnenstrahlen genießen.

Auf dem Wasserturm im Prenzlauer Berg

Lieben Dank an die Kollegin Jenny für das Foto

Ein kleines Stück die Rykestraße hinein. liegt die bis heute größte Synagoge Deutschland und zeigt, dass die Gegend lange Zeit ein Zentrum jüdischer Kultur und Lebensart war. Davon zeugt auch der jüdische Friedhof, der zwischen Kollwitzstraße und Schönhauser Allee liegt.

Die Clublandschaft hat im P-Berg zugegebenermaßen in den letzten 20 Jahren etwas gelitten. Während Icon, Knaack und Club der Republik klassisch gentrifiziert worden sind gibt es aber auch Anlaß zur Hoffnung. Ein Stück den Hügel runter in der ehemaligen Pfefferberg-Brauerei, die auch sonst einen Besuch wer ist, liegt im Bassy Cowboy Club ausschließlich Vinyl von vor 1969 auf den Tellern und im an der Torstraße lädt das Kaffee Burger zum Exzess. In entspannter, aber verrauchter Atmosphäre die Nacht zum Tage machen lässt es sich ebenfalls vortrefflich imCafé  Nemo (Oderberger 46), einer der wenigen verbliebenen urigen Kneipen im Kiez, wo sich Touristen und Locals bei Bier, Billlard und Kicker näher kommen.

Mauerpark

Und dann ist da natürlich unser erweitertes Wohnzimmer: der Mauerpark. Während der Woche und im Winter ist es relativ ruhig und der Park wird hauptsächlich von den Eingeborenen genutzt, zum Gassigehen, Drachensteigen, Basketballspielen und Einfach-nur-Abhängen. Am Wochenende jedoch ändert sich das schlagartig. Bis zu 40.000 Leute strömen an einem Sommersonntag in den Park und den dazugehörigen Flohmarkt. Überall läuft Musik, nachmittags baut Joe Hatchiban seine Karaoke-Maschine auf und das Amphitheater füllt sich mit Sanges und Feierwilligen. Das Stück übrig gebliebene Hinterlandmauer, das das Stadion vom Park trennt ist dafür ganzjährig so etwas wie eine hall-of-fame der Street Art Community und wird zumindest im Sommer eigentlich täglich auf ganzer Länge neu besprüht. Mittlerweile ist das Bauwerk bestimmt 5 cm dicker weil so viel Farbe drauf ist.

Sonntag: der Park ist voll.

Lecker Essen rund um die Kulturbrauerei

Berlins Gastronomie besteht aus deutlich mehr als Döner und Currywurst. Bei Menschen und Köchen aus über 150 Ländern der Erde, gibt es für jeden Geschmack und jede Preisklasse das passende Restaurant oder den passenden Imbiss. Eine klitzekleine und rein subjektive Auswahl unserer liebsten Futterluken speziell im Prenzlauer Berg möchten wir Euch hier nahelegen.

Alle Restaurants hier haben wir selber mehrfach getestet und während keines davon wirklich gehobene Küche anbietet, könnt Ihr Euch sicher sein, etwas gutes zu einem guten Preis zu bekommen.

Wenn was fehlt (zum Beispiel Euer eigener Laden mit den besten *** der Stadt), genügt eine kurze Mail an social@berlinonbike.de – wir kommen vorbei, schließlich sind wir selbst auch immer auf der Suche nach tollen Locations.

Rawtastic

Seit 2015 betreibt Simon aus Manchester in der Danziger Straße Berlins erstes veganes Rohkost-Restaurant. Mit Hilfe von Hightech und ganz viel Geduld werden hier Gerichte wie Pizza und Pasta ganz neu gedacht. Ein veganes Restaurant in dem auch überzeugte Carnivoren genießen können. Wir empfehlen den Tasting-Plate für 12 .

 

www.rawtastic.de Danziger Straße 16, 12-23 Uhr täglich, vegan/international Preisklasse €€

pizzy-nostra Pizza Nostra

Echte Neapolitaner die im Steinofen extrem leckere Pizza nach dem Rezept der Mütter und Großmüttter machen, Ein Stück (1/4) für 2,50 € oder eine Ganze ab 7,00 €, außerdem Pasta, Rollos und Tiramisu. Immer ein gutes Zeichen: viele Italiener kommen, um Pizza, Rollos oder Pasta zu genießen. Definitiv weit vorne auf der Liste der besten Pizzen in Berlin und keine 100m vom Eingang der Kulturbrauerei entfernt.

 

www.pizzanostra.de/ , Lychener Str. 2, 12-00 Uhr täglich, Pizza/Italienisch,

kySushi Ky

Nachdem in den vergangenen Jahren vor allem neue vietnamesische Restaurants aus dem Boden geschossen sind, machen derzeit die Koreaner von sich reden. Das Ky gibt es jedoch schon länger und erfreut seit Jahren mit frischer koreanischer Küche, besonders empfehlenswert ist der koreanische Feuertopf und das unvermeidliche Sushi ist ebenfalls sehr lecker.

 

www.sushiky.com/, Oderberger Straße 40, 17-2330, Dienstag geschlossen, Sushi/Koreanisch

Chutnify

Ist einer der wenigen wirklich leckeren und außergewöhnlichen Inder. Wie der Name schon andeutet legt man hier viel Wert auf die Vielfalt an Soßen bzw. Chutneys mit denen die indische Küche zu überraschen vermag. Die Einrichtung ist quietschbunt und kreativ und so ganz und gar anders als das durchschnittliche indische Restaurant.

 

www.chutnify.com, Sredzkistraße 43, 12-23 Uhr täglich, Indisch/Streetfood

praterPrater (bürgerlich)

Der Biergarten ist der älteste der Stadt und schon Karl Liebknecht hat hier unter Kastanien seinen Gerstensaft verzehrt. Im Sommer hauptsächlich draußen mit der üblichen Biergartenauswahl an Speisen, die aber qualitativ deutlich über dem Schnitt liegen. Das dazu gehörige Restaurant hat das Ganze Jahr über offen und bietet bürgerliche Küche hauptsächlich aus der Region und eins der besten Wiener Schnitzel Berlins. Nicht die günstigste Variante aber sehr lecker.

 

www.pratergarten.de/ Kastanienallee 7-9, Biergarten im Sommer tgl. geöffnet, im Winter geschlossen, Restaurant, ganzjährig: Mo-Sa ab 18 Uhr, So ab 12 Uhr, Bürgerlich/Deutsch

fischfabrikFischfabrik

Die Fischfabrik auf der Danziger hat sich allem verschrieben, was im Wasser lebt. In der Mischung aus Laden und Restaurant gibt es neben den immer frischen Klassikern Fish & Chips und Fischbrötchen auch etwas anspruchsvollere Dinge, immer einen guten Rat für die Zubereitung zu Hause und freundliches, entspanntes Personal.

 

www.fischfabrikberlin.de/ Danziger Straße 24, 10-22 Uhr, Fisch/mediterran

onkel-hoOnkel Ho

Auf jeden Fall einer der besten Vietnamesen in der Gegend. Eine angenehm kleine, tagesaktuelle Karte bei der auch Vegetarier fündig werden. Besonderheit ist die angenehme Atmosphäre inklusive Kuschelecke, in der man authentisch auf Kissen vor den flachen Tischen sitzt und in die offene Küche blickt.

 

onkel-ho.net/ Gleimstraße 10a, 12-00 Uhr, Vietnamesisch

tapitasTapitas

Dieser kleine Tapasladen in der Gleimstraße überzeugt nicht nur mit der Qualität seiner Speisen, sondern auch durch die nette Stimmung, die einen eher an ein Wohnzimmer als ein Restaurant erinnert. Gute Weinkarte, aber abends doch ziemlich voll, Reservierung ist auf jeden Fall empfehlenswert.

 

Tapitas bei yelp, Gleimstraße 23, 16-00 Uhr, Tapas/Spanisch

pasternakPasternak

In diesem urigen Laden gibt es nicht nur vorzügliche Blinis und Pelmenis sondern auch allerlei nicht ganz so russische Leckereien, die dafür nicht sofort in Hüftgold umgewandelt werden. Dafür gibt es viele Speisen nur „original russisch“ mit doppeltem Wodka. Preislich normal

 

www.restaurant-pasternak.de/, Knaackstr. 22-24, 09-00 Uhr, Russisch/International

suppe-salatSuppe & Salat

Was hier auf der Karte steht muss nicht groß erklärt werden, wohl aber dass hier nicht nur die immer gleiche Suppenauswahl kredenzt wird. Stattdessen setzt man auf kreative Eigenkreationen oder extrem leckere Versionen alter Bekannter. Frische Zutaten und Zubereitung auch bei den Salaten sorgen für gleichbleibend hohe Qualität bei Preisen ab 5 €.

 

Suppe und Salat bei Facebook, Eberswalder Straße 27,

mauriceChez Maurice (franz.)

Französische Küche ohne viel Schnick-Schnack. Hauptgerichte um die 20 €, Mittagstisch geht auch günstiger. Angenehme Stimmung, gute und große Weinkarte. Selbstversorger bekommen im angeschlossenen Feinkostladen köstliche Wurst, leckeren Käse und andere Gaumenfreuden.

 

www.chez-maurice.com/, Bötzowstraße 39, 11-01 Uhr, Sonntags erst ab 1800, Französisch (Reservierung notwendig, etwas teurer)

marienburgerMarienburger

Hier gibt’s -natürlich – Burger. In klein, groß, öko oder normal, für Vegetarier und dazu hausgemachte Pommes bzw. Wedges. Auf jeden Fall ziemlich weit vorne in Sachen handgemachte Burger; Lecker!

 

www.marienburger-berlin.de, Marienburger Straße 47, 11-22 Uhr, am WE erst ab 13 Uhr, Burger

massaiMassai

Afrikanische Küche ist selbst im verwöhnten Berlin etwas Besonderes, das gilt um so mehr für die äthiopische und wenn sie so authentisch ist wie hier. Das Ambiente ist ziemlich folkloristisch, aber nicht so dass es stört. Super freundlicher Service und schöne Stimmung. Einer der wenigen Orte in Berlin, wo man ein leckers Antilopen oder Zebrastreak bekommt. Reservierung angeraten.

 

www.massai-berlin.de/, Lychener Straße 12, 13-00 Uhr, Mi/Do ab 16 Uhr, Äthiopisch/Ostafrikanisch

cottocrudoCotto e Crudo

Ein Italiener ganz ohne Pizza, dafür mit fantastischen Pastagerichten mit hausgemachten Nudeln und saisonalen Gerichten.

www.cottoecrudo.de/, Eberswalder Straße 33, 12-00 Uhr, Montag geschlossen, Pasta/Italienisch

imbissW der Imbiss
Abgesehen davon, dass der Bezug zu der Fastfood-Kette mit dem goldenen „M“ sicher beabsichtigt war, gibt es hier ganz andere Speisen. Leckere Tortillas und fantasievolle Naanpizzen auch für Veganer sind eine willkommene Abwechslung im Döner-Allerleiwww.w-derimbiss.de/, Kastanienallee 49, 12-22 Uhr, Fusion/ital./mexik./indisch

Gut schlafen im Prenzlauer Berg

Unsere Unterkunft-Tipps für Ihren Berlin-Aufenthalt im Prenzlauer Berg und Anderswo. Alle persönlich geprüft und für gut befunden.

industriepalast19Industriepalast
Sehr schönes Hostel direkt an der Warschauer Strasse, teilweise mit Fernsehturm-Panorama. Untergebracht in einer ehemaligen Fabrik zeichnet sich das Haus nicht nur durch sein nettes Personal und den guten Standort aus. Trotz seine Größe mit 400 Betten hat sich der Industriepalast seine familiäre Atmosphäre und individuelle Note bewahrt. Vom 8-Bett- bis zum Einzelzimmer ist alles im Angebot. Das Haus wirkt sauber und selbst in den geteilten Duschen hat man seine Privatsphäre. Gut und Günstig http://ip-hostel.com/
wimduWimdu
Wer sich auch im Urlaub in seinen eigenen vier Wänden am wohlsten fühlt, wird bei wimdu sicher fündig. Mehr als 500 Privatunterkünfte ab 16€ pro Nacht stehen allein Prenzlauer Berg zur Auswahl. Von luxuriös bis einfach und immer mit persönlicher Note lässt sich Berlin so fast wie ein Local erleben.
http://wimdu.de

hotel4youthHotel4YouthDas Familienhostel direkt gegenüber vom Mauerpark ist gut, günstig und mit allen Annehmlichkeiten eines modernen Neubaus ausgestattet. Junges freundliches Team mit vielen guten Tipps für Berlin-Besucher und Sonntags beim Flohmarkt seid Ihr die Ersten, falls Ihr Euch vom Frühstücksbuffet trennen könnt. Das Ganze auch noch auf geschichtsträchtigem Boden direkt im ehemaligen Mauerstreifen.www.hotel4youth.de

kastanienhofHotel Kastanienhof
Das Hotel Kastanienhof direkt in der Kastanienallee nur wenige Minuten von der Kulturbrauerei ist mit seinen 35 Zimmern in einem typischen Berliner Altbau der Gründerzeit untergebracht. Sehr angenehme familiäre Atmosphäre in Zimmern mit hohen Decken.www.kastanienhof.biz

hotel-jurineHotel JurineInhaber-geführtes Privathotel nur wenige Schritte von der Kulturbrauerei. Schöne helle Zimmer, teilweise mit Balkon und ein im wahrsten Sinne des Wortes ausgezeichneter Service machen das Jurine zu einem idealen Ausgangspunkt nicht nur für Radtouren durch Berlins Innenstadt. Schöne Terrasse im Innenhof.

www.hotel-jurine.de

expediaExpediaWenn Sie ein attraktives Hotel buchen möchten, sollten Sie einen Blick in das Angebot von Expedia werfen.

 

 

www.expedia.de

gastgeberBerlin Gastgeberverzeichnis
Berlin ist eine Reise wert! Wenn Sie einen Urlaub in Berlin planen um endlich mal unsere Hauptstadt mit all ihren Sehenswürdigkeiten zu besichtigen, helfen Ihnen unsere 40 unterschiedlichen Suchkriterien spielend leicht passende Hotels, private Zimmer, Pensionen oder zentral gelegene Jugendherbergen zu finden.www.berlin-gastgeber.com
bornholerhofBornholmer Hof
Schönes Mittelklasse-Hotel rund um einen entkernten Häuserblock, das auch eine Reihe Ferienwohnungen anbietet. Im großen Garten kann man sich im Sommer bestens von den anstrengenden Erkundungen Berlins erholen und ist dennoch ganz zentral.bornholmer-hof.de
east7East Seven Hostel
mehrfach prämiertes kleines Hostel mit extrem relaxter Atmosphäre und einer bunten Mischung an Gästen. Schöner Garten und die Zimmer sind alle nett eingerichtet, insgesamt ziemlich bunt und gemütlich, auf jeden Fall keine der großen Bettenburgen und bei Preisen ab 14€/Nacht finden hier auch Sparfüchse eine Unterkunft.www.eastseven.de/
pfefferbettHostel Pfefferbett
In diesem Hostel nächtigt man direkt in einer alten Brauerei. Grandiose Architektur mit riesiger Terrasse und diversen Galerien, Clubs und Ateliers direkt auf dem Gelände. Trotzdem ruhig und gemütlich, Doppelzimmer ab 19€.www.pfefferbett.de/
myersHotel Myer’s
Im besten Sinne klassisches Hotel, mitten im Kiez. Etwas gediegener aber trotzdem mitten im Kiez; mit gemütlicher Atmosphäre für Leute die ein bisschen was Besonderes suchen und trotzdem auf dem Teppich bleiben wollen. Ab 2014 gibt es sogar eine eigene Sauna, bis dahin kann man sich in diversen Lounges oder auf der schönen Terrasse verwöhnen lassen.www.myershotel.de