Zur Primärnavigation springen Zum Inhalt springen Zur Fußzeile springen
  • Berlin Highlights Walk

Stadtführung Berlin Highlights – Walking Tour

Kurze Details

Zu Fuß durch Berlins wechselvolle Geschichte

Berlin historisch oder Berlin modern, bei unserem Mitte-Walk könnt Ihr zwischen diesen beiden Optionen wählen.

Historische Mitte:

Wir starten am Alexanderplatz, der um 1700 noch vor den Toren der Stadt lag und als Ochsenmarkt genutzt wurde. Heute dominiert hier DDR-Architektur. Der Weg zum Stadtschloss führte früher durchs dicht bebaute Alt-Berlin. Die Bomben des zweiten Weltkriegs und die DDR-Abrissbirne haben nur die 700 Jahre alte Marienkirche übrig gelassen.

Das historisch-heimelige Nikolaiviertel, gerne als Wiege Berlins bezeichne, wurde erst vor 35 Jahren wieder aufgebaut. Ganz neu ist das rekonstruierte Stadtschloss, zu DDR Zeiten stand hier der Palast der Republik. Und dann sind wir mitten in Preußens Glanz und Gloria, der Boulevard Unter den Linden wird von klassizistischer Repräsentationsarchitektur gesäumt. Freut Euch auf Geschichten über Hohenzollern-Herrscher und vernachlässigte Ehefrauen, Partyprinzen und Kartoffelkönige.

Am Gendarmenmarkt erfahrt ihr viel über die französischen Einwanderer, die im 18. Jahrhundert ins kalte Berlin gelockt wurden. Die berühmte Berliner Boulette ist eigentlich ein französisches Gericht. Ende der Tour ist am Brandenburger Tor, dem einzigen erhaltenen Stadttor, nicht nur das berühmteste Wahrzeichen Berlins sondern auch ein Symbol für Deutschlands Teilung und Wiedervereinigung.

Neue Mitte:

Wir starten am Hauptbahnhof, 2006 als Europas größter Kreuzungsbahnhof eröffnet. Bis zum Bundeskanzleramt sind es nur ein paar Schritte. Viel Glas und Sichtbeton im neuen Regierungsviertel soll Transparenz symbolisieren. Und das Volk darf den Regierenden im Reichstagsgebäude aufs Dach steigen und den weiten Blick von der gläsernen Kuppel genießen.

Der Pariser Platz am Brandenburger Tor wirkt wieder als geschlossenes Ensemble, die „Gute Stube“ Berlins – unvorstellbar, dass zu Mauerzeiten das Tor ganz allein im Grenzgebiet stand.

Die Mauer verlief von hier gradlinig zum Potsdamer Platz, eine verwüstete Schneise, die erst nach der Wiedervereinigung neu bebaut wurde. Südlich an die Akademie der Künste und die Amerikanische Botschaft schließt das Stelenfeld des Holocaust-Mahnmals an. Auf dem Gelände der preußischen Ministergärten stehen heute mehrere Vertretungen der deutschen Bundesländer.

Und mit den Business-Türmen am Potsdamer Platz ist so etwas wie eine Skyline entstanden.

Ihr habt Interesse an dieser Tour? – Jetzt hier anfragen

Skip to toolbar