Trampolinpark JUMP Berlin


Bounce, Baby – Site-Inspection in der Hüpfburg

Was ist das bloß mit Trampolinen, dass sie einem so zuverlässig ein Lächeln ins Gesicht zaubern? Meist reicht es ja sogar schon Anderen beim Auf- und Ab-Hüpfen zuzusehen. Vielleicht liegt es daran, dass unsere Welt im allgemeinen so unnachgiebig ist, jeder Schritt einem die Knochen staucht und und wer auf dem Hintern landet bleibt in der Regel erst mal sitzen, weils ordentlich am Steiß brutzelt. Ganz anders ein Trampolin; es gibt nach, nimmt die eigene Energie und wobbelt sie einem wieder zurück in die Füße, Knie oder womit man eben gerade gelandet ist. Wahrscheinlich bin ich auch nicht der einzige der im Geiste rythmisch „boing-hoing“ macht. Zugegeben, es gibt Menschen, die auch Trampolinspringen ernst bis verbittert nehmen; der Lohn sind erstaunliche Möglichkeiten, von denen Rückwärts-Salti noch die harmlosesten sind.

Besuch im Trampolinpark

Weniger anspruchsvoll ging es für uns im Frühling diesen Jahres bei unserer Site-Inspection im Jump Berlin zu. Jump Berlin ist eine von aktuell drei Trampolinhallen in Berlin, in denen man sich nach kurzer Einweisung austoben kann (auch nicht komplizierter als die Sicherheitseinweisung bei unseren Touren). Wer den Weg ins ferne Reinickendorf auf sich nimmt, wird belohnt mit einer riesigen Halle, die mehr oder weniger komplett mit Trampolinflächen „ausgelegt“ ist. Ein wenig abseits sind zwei kürzere Bahnen, an deren Ende jeweils ein Basketballkorb hängt und ein Sprungturm mit weicher Landung.

Springer im Trampolinpark Jump Berlin

Das sieht doch schon gau aus…

Der Preis von 13 € für eine Stunde scheint zunächst recht hoch, allerdings ist das Ganze nicht nur unglaublich lustig, sondern genau so anstrengend. Als mäßig trainierter Mensch ohne große Erfahrung sind 60 Minuten hüpfen durchaus ausreichend. Etwas günstiger wird es beispielsweise für Schulklassen (9 € für 90 Minuten) oder am Samstagabend (19€ für 120 Minuten). Leuten die das Trampolinspringen mit etwas mehr Anspruch betreiben wollen, empfiehlt sich die Teilnahme am Freestyle-Workshop, bei dem man unter fachkundiger Anleitung noch den ein oder anderen Trick gezeigt bekommt.

Fazit: Definitiv eine gute Schlechtwetter-Alternative und eine der lustigsten Dinge, die wir in den vergangenen Monaten ausprobieren durften. Hüpfen macht gute Laune, da ist nix dran zu rütteln. Einziger Wermutstropfen ist – neben der langen Anfahrt – die Farbgebung der Halle, das hätte man irgendwie etwas fröhlicher gestalten können.

Infos Trampolinpark JUMP Berlin:

Königshorster Str. 11-13
13439 Berlin
+49 179 / 277 41 48
www.jump-berlin.de
kontakt@jump-berlin.de

Anfahrt mit Öffis über S+U Wittenau. Bus M21 oder 124 Richtung Rosenthal, Uhlandstr. bis Königshorster Str.

Öffnungszeiten der Trampolinhalle JUMP Berlin in Reinickendorf

Montag-Donnerstag: 15:00 – 19:00
Freitag: 15:00 – 20:00
Samstag: 10:00 – 20:00
Sonntag: 10:00 – 19:00

Am Wochenende und in den Abendstunden empfiehlt es sich eine Zeit zu reservieren, da immer nur eine begrenzte Anzahl an Springern in die Halle darf.

Mann beim Salto in der Trampolinhalle Berlin

Weitere Trampolinhallen in Berlin

Das Jumphouse in Berlin Lankwitz ist nach eigenen Angaben die größte Trampolinhalle Deutschlands.

Der Sprungraum in Tempelhof wartet mit einigen Besonderheiten, wie einem Hindernisparkours á la Takeshi’s Castle auf.

Außerdem plant der Betreiber von JUMP Berlin zwei weitere Hallen, eine Marzahn (schwer im Kommen) und eine an Ihrem Standort Beach Mitte (wir berichteten)

Kommentieren

  • (will not be published)

Sicherheitsabfrage *