Berliner Fahrradschau 2015 erste Eindrücke


Bikestyle & Bling auf der BFS

[Hier gehts direkt weiter zu Teil 2 unserer Berichterstattung]

Die Berliner Fahrradschau (BFS) 2015 hat Ihre Pforten geöffnet. Genau wie in den vergangenen Jahren, findet das Ganze in der Station Berlin, nicht weit vom Potsdamer Platz statt. Parallel dazu ist das Messegelände am Fuß des Funkturms Schauplatz der Velo Berlin. Während die Velo eine eher klassische Verbraucher-Fahrradmesse ist, bei der eher die Technik bzw. Features im Vordergrund stehen, ist die BFS eine Messe, die Räder und Zubehör als Lifestyle-Produkt versteht. Dementsprechend hoch ist der Anteil an extrem schicken Zweirädern. Auch die Besucher vermitteln fast alle den Eindruck, dass Fahrräder mehr für sie sind, als eine Maschine um schnell von A nach B zu kommen.  (Da hatte ich mich auch schon zur BFS 2014 in nicht ganz so netten Worten drüber ausgelassen, wofür ich hier ausdrücklich um Verzeihung bitten möchte)

 

Andy (rechts mit Ian von Cannondale (links) und ziemlich schicken und schnellen Pedelecs

Andy (rechts mit Ian von Cannondale (links) und ziemlich schicken und schnellen Pedelecs

Für uns ging die Fahrradschau 2015 schon am Donnerstag los, da wir mit/für Cannondale Europe einige Touren veranstalten. Ziel war, die neuen Pedelecs des Unternehmens nicht nur auf einem abgesperrten Testgelände spazieren zu fahren, sondern in der freien Wildbahn – also dem Berliner Straßenverkehr – zu testen. Hierfür haben wir eine auf 2,5 Stunden abgespeckte Mauertour von der Station Berlin aus konzipiert. Ich muss ja gestehen, dass ich eigentlich extrem skeptisch bin, was elektrische Unterstützung anbelangt. Den steilen Hügel am Mauerpark völlig anstrengungslos hochpedalieren zu können, hat diese Skepsis deutlich leiser werden lassen, auch wenn sie nicht völlig verstummt ist. Das wäre fast passiert, als ich für den – flachen – Heimweg wieder auf mein eigenes Rad gestiegen bin. So verlasse ich mich zwar einstweilen weiter auf die Kraft meiner Beine, aber die Abneigung schwindet. Speziell für etwas längere Strecken und Leute die nicht völlig durchgeschwitzt auf der Arbeit ankommen können, sind Pedelecs mittlerweile sicher keine ganz falsche Anschaffung, zumal sie auch nicht mehr zwangsläufig hässlich aussehen.

Der Music Ride an der Eastside-Gallery

Der Music Ride an der Eastside-Gallery

Am Freitag Nachmittag haben wir dann gemeinsam mit Klara Geist und 200 anderen Radfahrern die Saison mit einer musikalischen Radtour eingeleitet. – Der Blogartikel folgt in den nächsten Stunden/Tagen.

Samstag vormittag hatten wir dann endlich Gelegenheit uns ein bißchen auf der Messe selbst umzuschauen, auch wenn wir es lediglich durch eine Halle geschafft haben. Morgen kommt der Rest, dann gibt es auch mehr Bilder, aber jetzt erst mal viel Spaß mit ordentlich Bike-Bling:

berliner-fahrradschau-2015-6238berliner-fahrradschau-2015-6239berliner-fahrradschau-2015-6246berliner-fahrradschau-2015-6258berliner-fahrradschau-2015-6261berliner-fahrradschau-tischdeko-6172berliner-fahrradschau-tischdeko-6255berliner-fahrradschau-2015-6157berliner-fahrradschau-2015-6161berliner-fahrradschau-2015-6163berliner-fahrradschau-2015-6171berliner-fahrradschau-2015-6206berliner-fahrradschau-2015-6197berliner-fahrradschau-2015-6212berliner-fahrradschau-2015-6218berliner-fahrradschau-2015-6223

[Hier gehts direkt weiter zu Teil 2 unserer Berichterstattung]

Ride Safe!

Sascha

 

 

Kommentieren

  • (will not be published)

Sicherheitsabfrage *