Unser Tourguide Claas


Claas ist ein alter Kreuzberger, seit 1978 Radfahrer aus Überzeugung und ist zu Recht stolz darauf, seit 35 Jahren alles mit dem Rad zu machen und nicht nur “so irgendwie durch die Gegend zu gurken” (O-Ton Claas). Insgesamt ist der Lebenslauf wie bei den meisten unserer Guides nicht unbedingt als streng gradlinig zu bezeichnen. So kommt man zwar nicht unbedingt in den Vorstand eines DAX-Unternehmens, dafür hat man wenigstens was zu erzählen – zum Beispiel über Berlin.

Zur Uni gegangen ist Claas an der TU im Fachbereich Kommunikationswissenschaften (gleichzeitig mit Ekki). Während des Studiums hat er erste Erfahrungen als Reiseleiter in Lateinamerika gesammelt, bevor er sich dazu entschlossen hat, einfach Taxifahrer ohne akademischen Grad zu werden, anstatt weiter Zeit mit trockener Theorie zu verschwenden, um hinterher mit großer Wahrscheinlichkeit doch Droschkenkutscher zu werden. 

Claas immer cool UND kompetent (weil's so schön alliteriert)

1993 ging’s dann der Liebe wegen nach Hessen, wo seine Tochter zur Welt kam. Zu dieser Zeit hat Claas Silberschmuck in Thailand, Mexico und Indonesien eingekauft und hierzulande vertrieben. Nach der Trennung kam das Heimweh und die unvermeidliche Rückkehr in die Heimat Berlin – als Berliner ist der Umzug selten wirklich für immer. Seit seiner Ausbildung und Zertifizierung durch den Verband der Berliner Stadtführer vor 5 Jahren macht Claas Touren per pedes, per Bus und natürlich per Rad in Deutsch, Spanisch und Englisch. Und im Winter geht es regelmäßig auf große Reise – meist nach Lateinamerika. Claas hat  also im Grunde genommen seine Leidenschaft fürs Unterwegs-Sein mit seiner Berliner Schnauze gepaart, noch ein paar Spritzer eigene Berlin-Anekdoten mit reichlich Fach- und Basiswissen angereichert und zu guter Letzt noch einen ordentlichen Schuss Herzblut und Neugier für die eigene Stadt hinzugefügt – fertig ist der Guide. Egal ob mit der eigenen Band, bei Schülern aus Caracas oder Besuchergruppen des Bundestags, Claas trifft den richtigen Ton – zumindest bei den Führungen. Was die Notensicherheit auf musikalischer Ebene anbelangt, kann ich leider keine Aussage treffen.

Claas‘ Berlin-Tipps:

Imren am Zickenplatz/Boppstraße 
Die alten Westberliner Plätze, z. B. den Viktoria-Luise-Platz mit seinen tollen Cafés

Kommentieren

  • (will not be published)

Sicherheitsabfrage *