Shopping Tipp Berlin-Mitte: Standert


Unverputzte Wände, schöne Fahrräder und guter Kaffee; Standert in Berlin-Mitte Edler Standert-Stahlrenner, ideal für Fahrrad-Touren im Berliner Flachland Ohne Winkekatze geht heut einfach nix mehr.

Fahrradläden gibt es in Berlin wie Sand am Meer und gefühlt macht jeden Tag ein Neuer auf. Nicht alle sind so, dass man sie weiterempfehlen möchte. Ganz anders in der Invalidenstraße in Berlin-Mitte (ca.500m von der Bernauer). Hier, mitten im Herzen der Stadt hat Max sein Laden-Café Standert eröffnet. 

Eigentlich ist die Idee recht nahe liegend, und trotzdem ist vor Max niemand hierzulande drauf gekommen, oder die Umsetzung scheiterte: einen Fahrradladen mit einem Café verbinden, und das Ganze dann so gestalten, dass man nicht schon beim Reinkommen Angst hat sich die Klamotten mit Kettenfett zu versauen. Bisherige Versuche in die Richtung krankten – zumindest meinem persönlichen Empfinden nach – vor allem daran, dass das ganze Café nach Werkstatt aussah und auch so roch. Zudem sind die Betreiber oft so eng mit dem hippen Teil der Velo-Szene verknüppft, dass man sich schon kaum traut mit einem Schaltungsfahrrad vorzufahren, geschweige denn einen Kaffee zu trinken, ohne dass man was fürs Rad braucht. 

Ganz anders bei Max und seinem Baby Standert; die Atmosphäre ist auch für Normal-Radler einladend, die Einrichtung gemütlich, das Personal freundlich und der Kaffee richtig lecker. Der Laden wirkt dank seiner unverputzten Wände etwas rustikal (furchtbares Wort, Ersatzvorschläge?) was einen ziemlich coolen Gegensatz mit den schicken, funkelden Rahmen, Gabeln und Teilen bildet. Die Auswahl an Rädern und Teilen lässt sich am Ehesten mit Urban Cycling umschreiben, also schon hauptsächlich Single-Speeder und Fixies, insgesamt sehr stylisch mit hohem „Haben-Wollen-Faktor“, wenn man auf die klare Linie steht. Dafür darfs dann auch gern ein bißchen bunter sein. 

Das Hauptgeschäft macht Standert laut Max hauptsächlich mit Custom-Aufbauten. Als Basis dienen meist die klassischen Stahl-Rahmen des eigenen Labels, die nach Vorgaben aus Berlin in China gefertigt werden. Verantwortlich für die eigentliche Fertigung der Rahmen zeichnet Colossi, deren Rahmen ebenfalls vertrieben werden. 

Neben dem coffee-shop-üblichen Angebot aus Bagels und süßem Gebäck gibt es als sommerliches Highlight, das selbst gemachte Eis am Stiel, dass man sich auf keinen Fall entgehen lassen sollte. Max ist übrigens genau so entspannt wie er auf dem Bild wirkt, auch wenn er natürlich wie alle Unternehmensgründer etwas überarbeitet ist und wir uns nicht wirklich auf die ultimative Reifenbreite für die Stadt einigen konnten. 

Also, wenn Ihr mal in Mitte seid, macht einen kurzen Abstecher in diesen wirklich schönen und sympathischen Laden, trinkt n Kaffee, lutscht ein Eis und schaut euch schöne Räder an.

Bis dahin: Ride Safe!

                 

 

Kommentieren

  • (will not be published)

Sicherheitsabfrage *