Eindrücke von der Critical Mass in Berlin, August 2013


critical-mass-berlin-august-2013-2
Manchmal gab es an roten Ampeln doch Gelegenheit mal ein ordentliches Bild zu machen, im Hintergrund das Haus des Lehrers am Alexanderplatz.
Die Cops immer als hilfreicher Begleitschutz dabei, besten Dank an die Ordnungshüter für den besonnen Abend.
Abschlussfoto am Hauptbahnhof - Yiehaaa.

Nachdem ich immer wieder Ausreden gefunden hatte nicht hinzugehen, war es gestern so weit und ich hab mir endlich mal die Critical Mass in Berlin angeschaut.

Jeden letzten Freitag im Monat treffen sich Radfahrer zu einer mehr oder weniger organisierten Tour durch die Stadt, um das Bewusstsein aller Verkehrsteilnehmer für die Belange der Radfahrer zu schärfen (Wikipedia). Das Ganze kommt aus San Francisco, findet aber mittlerweile mehr oder weniger weltweit statt. In Berlin waren die Teilnehmerzahlen lange recht niedrig; 30 Teilnehmer, den Videos zufolge hauptsächlich Messenger. Gestern waren im Gegensatz dazu deutlich über 300 bunt zusammengewürfelte Radler am Start, eine schöne Größe für so eine Veranstaltung.

Wohl auch neu: die Polizei hat sich von Anfang an ziemlich geschmeidig und kooperativ verhalten und hat brav mit Motorrädern die Kreuzungen gesperrt. Da die Route nicht festssteht und im Zweifel einfach Derjenige die Richtung vorgibt, der vorne fährt, hat das nicht immer geklappt. So bot sich Gelegenheit kreuzenden Verkehrsteilnehmern die Verbandsregel zu erklären ( §27, StVO). Der Begriff „geschlossener Verband“ wurde hierbei durchaus großzügig interpretiert. Ein paar Mal wurde gehupt, ein paar Mal geflucht, aber insgesamt war es relativ entspannt.

Zwei Highlights, bei denen wir uns lieber aufs Fahren konzentriert haben: Der Große Stern und der Tiergartentunnel. Ersteren haben wir für mehrere Minuten lahmgelegt, während ein kleines Rundenrennen ausgetragen wurde. Durch den Zweiten wollte ich auch schon lange fahren. Erst ordentlich bergab und dann gute zwei Km unter dem Park und der Spree hindurch bis zum Hauptbahnhof. Tolle Akustik, man bekommt ordentlich Tempo und es macht richtig Laune – vor allem ohne störende Autos. Ein bisschen wie bei der Sternfahrt bloß viel schneller :-).

Eine wirklich schöne Fahrradtour durch das nächtliche Berlin, an einem der wahrscheinlich letzten schönen Sommerabende. 24 Km wunderbares Sightseeing mit im Vergleich zu unseren Touren leicht verschärftem Tempo durch die ganze Innenstadt laden zur Wiederholung ein. Vielleicht haben wir ja Glück und zur nächsten CM wird es auch noch mal schön.

 

Also: MITKOMMEN

Die Kollegen von der B.U.N.D. Jugend Berlin waren so nett eine Karte zu basteln und uns zur Verfügung zu stellen.

 


Größere Kartenansicht

Kommentieren

  • (will not be published)

Sicherheitsabfrage *