Zur Primärnavigation springen Zum Inhalt springen Zur Fußzeile springen
Zurück zum Blog

Berlin-Film: das Leben ist eine Baustelle

text, application, chat or text message

Die 90er waren ein gutes Jahrzehnt für das deutsche Kino und seine Darsteller, einen echten Treffer landete Wolfgang Becker (Good-Bye Lenin) mit diesem wunderbaren Berlin-Film aus dem Jahr 1997: Das Leben ist eine Baustelle (imdb)

Jürgen Vogel als verletzlicher Macho und Schlachter liefert sich ein wunderbares Stelldichein mit der damaligen Laienschauspielerin Christiane Paul. Eine schöne Milieustudie ohne akademische Verkopfungen mit ganz viel zum Lachen und zwischendurch auch mal nachdenklich sein. Darüber hinaus ist der Film bis in die Nebenrollen mit darstellenden Schwergewichten wie Armin Rohde, Martina Gedeck oder Meret Becker besetzt. Das alles vor der Kulisse des Berlins der 90er-Jahre, irgendwo zwischen Verfall und Aufbruch.

Ich persönlich habe mich ganz besonders über die alten Straßenbahnen und die abgeranzten Häuser gefreut, man vergisst so leicht wie krass die Stadt in den letzten 15 Jahren ihr Gesicht verändert hat. Besten Dank an Anja für den Tipp.

 

  • FÜR GESCHICHTSINTERESSIERTE!
Ab 29

Sie stand 28 Jahre, die Berliner Mauer. Und wurde immer weiter ausgebaut, bis ein Entkommen über die Sperranlagen fast unmöglich war. Eine Zeitreise in den „Kalten Krieg“. Mit oft unglaublichen Geschichten, von waghalsigen Tunnelfluchten bis…