Wochenend-Tipps 26. bis 28. Mai


stafford Eventtipps für Euer Berlin Wochenende

Nach kurzer Verschnaufpause meldet sich der Sommer zurück. Bei angekündigten 28° bietet es sich ja irgendwie an durch kühle Parks zu radeln, z.B. auf einer unserer Oasen-RadtourenOder Ihr fahrt einfach abends durch die Stadt mit ein paar 1.000 Gleichgesinnten bei der Critical Mass und hofft, dass Euch der Kirchentag nicht in die Quere kommt. Falls Euch dafür dass passende Gefährt fehlt, könnt Ihr Euch natürlich bei uns im Fahrradverleih einen Drahtesel besorgen, oder Ihr wartet bis Samstag und hofft auf ein ordentliches Schnäppchen beim Flicken Fahrradflohmarkt in Kreuzberg.

Party in Berlin

  • Die Berliner Labels Klangkost und BerlinaFürTechno haben in den letzten Jahren die Partyszene der Stadt ordentlich auf Trab gehalten. Nun tut man sich noch mit niejeliebt zusammen und verschmelzt die Labels. Als passende Location diese Hochzeit zu feiern haben die drei sich das Ritter Butzke ausgeguckt, das genug Platz bietet, damit sich die unterschiedlichsten Spielarten elektronischer Musik voll entfalten können. Hinzu kommt ein Floor mit Hip Hop und einiges an Überraschungen. ALL WE GOT IS US
  • Wenn Euch der Sinn nach „posh & trotzdem irgendwie verrucht“ steht, könntet Ihr Euch am Samstag zu Beasts & Beauties im The Grand begeben.
  • Der Sisyphos hat um- bzw ausgebaut und präsentiert sich am Samstag mit einem brandneuen Floor – über den wir aber sonst so gar nix wissen.
  • Am Samstag gastiert der Groundation Frontmann Harrison Stafford mit seinem neuen Solo-Programm im Yaam. Musikalisch gehört der Mann seit mehr als 10 Jahren zum Besten was es in Sachen Conscious Reggae  so zu hören gibt. Zugegebenermaßen ist die Stimme nicht jedermanns Sache und mir persönlich geht das Gerede über Jah irgendwann ein bisschen auf den Zeiger, zumal Rastas jetzt auch nicht die tolerantesten und fortschrittlichsten unter den Gläubigen sind. Aber die Mucke ist einfach so verdammt gut.
  • Im Südblock wird am Samstag gleich ein doppeltes Record Release gefeiert. Einerseits gibt Manu Louis seine krude Mischung aus Synth-Pop und Chanson zum Besten, andererseits stellt Jim Avignon – den viele von Euch vor allem als Maler kennen, der sein eigenes Werk an der Eastside Gallery übermalt hat- sein neues Album vor. Hört sich nach einem Abend echter Avantgarde an.

Arty in Berlin

  • Bei Prison Art meets Berlin geht es um eine Gruppe mexikanischer Gefangene, die mit selbstgebauten Tätowier-Maschinen Leder verschönern und zu Handtaschen etc weiterverarbeiten. Dieser sehr kleinen und aufregenden Nische widmet man sich am Samstag an der Sage Beach. Neben Ausstellung und Modenschau steht natürlich jede Menge Musik und das passende Futter auf dem Programm.
  • Im Berliner Kulturforum nähert sich die Ausstellung „Alchemie – die große Kunst“ der Frage wie sich alchemisches Wirken und die darstellende Kunst gegenseitig beflügeln bzw. in den vergangenen 3.000 Jahren beflügelt haben. Mit Werken von Beuys, Anselm Kiefer, Yves Klein und anderen.
  • Die Berlinische Galerie zeigt unter dem Titel „Die fotografierte Ferne„, Reisefotografien der vergangenen 100 Jahre im Spannungsfeld zwischen Reportage- und Kunst-Fotografie.
  • Army of Lovefuckers propagiert mit einer kruden und aufregenden Mischung aus Puppenspiel, Projektion und Performance die bedingungslose Liebe und verwandelt die Bühne in ein brutales Bootcamp – sagen sie selber. Ab Freitag jeweils um 20:00 Uhr in den Sophiensälen.

Sonst So in Berlin

  • Falls Ihr Euren Zwergen mal wieder was gönnen wollt, empfehlen wir das Yaam Kinderfest am Samstag, inklusive Clowns, Seifenblasen und dem ganzen Gedöns. Ihr könnt Euch derweil entspannt an die Spree setzen oder Volleyball spielen. Dazu gibt es wie immer Reggae und karibische Klänge.
  • Im Wrangelkiez steigt am Sonntag anläßlich des Weltspieltages eine ziemlich coole Guerillla-Aktion, um sich die Straße wieder zu holen. Mit Aufblas-Pools soll der Wrangelkiez in eine autofreie Anbadezone verwandelt werden.
  • Nachdem ich (als bekennender Musical-Verächter) mir La La Land im Heimkino angeschaut habe, kann ich jedem nur empfehlen, den Streifen auf einer großen Leinwand zu sehen. Die Gelegenheit dazu ergibt sich am Freitag im Freiluftkino Hasenheide.

Kommentieren

  • (will not be published)

Sicherheitsabfrage *