Architektur

Das Café Achteck


Eine kurze Geschichte gründerzeitlicher Pissoirs tl;dr: Als Café Achteck werden in Berlin die ab 1863 errichteten öffentlichen WCs aus grünen gusseisernen Platten bezeichnet, von denen viele einen achteckigen Grundriss hatten, einige von diesen Urinalen aus der Kaiserzeit stehen noch immer in der Stadt. Mit der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts begann das Wachstum Berlins so weiter…

Kunst in der Kirche – St. Agnes in Kreuzberg


Vom Gotteshaus zur Galerie Unweit des jüdischen Museums im Grenzgebiet zwischen Kreuzberg 61 und Mitte findet sich St. Agnes. Brutal, grau und mit diesem rauhen, rangeklatschten Putz verkleidet, den viele immer noch exklusiv mit Ost-Berlin assoziieren, reckt sich der Turm dieses ehemaligen katholischen Gotteshauses in den Berliner Himmel. Eingerahmt ist der Turm vom Gemeindezentrum und der Otto-Suhr-Siedlung, weiter…

Schöneberger Schüsseln – Der Sozialpalast


Vom Sportpalast zum Pallasseum Der Sozialpalast – oder wie das Gebäude heute offiziell genannt wird: Pallasseum – gehört zu einer der städtebaulichen und sozialpolitischen Erfolgsgeschichten, die es in Berlin leider viel zu selten gibt. Das Pallasseum ist ein Gebäudekomplex nördlich des Kleistpark im Ortsteil Schöneberg. Während meiner Jugend in den späten 80ern, frühen 90ern wurde weiter…

Die Sanierung der Staatsoper Unter den Linden


Baustellenführung und Hintergründe zur Sanierung der Staatsoper Dem Einen oder Anderen dürfte insbesondere auf unseren „Berlin im Überblick„-Touren bereits aufgefallen sein, dass Berlin auch eine Hauptstadt der Kräne und Baugruben ist. Neben der großformatig aufgebuddelten Prachtstraße Unter den Linden, mit dem Neubau der U-Bahnlinie 5 vom Alexanderplatz zum Hauptbahnhof, ist seit 2010 die Sanierung der weiter…

Baden in der Spree; das Flussbad Berlin


Das Flussbad Berlin wird gebaut tl;dr: Nach jahremlangem Stillstand haben Bund und Land insgesamt 4 Millionen Euro. zur Errichtung eines 750m langen Flussbads mitten im historischen Zentrums Berlins bewilligt. Zwischen Fischerinsel und Bodemuseum soll man bald schwimmen können. Es weiß zwar überhaupt noch Niemand wie das genau gehen soll oder was es kostet, aber wir freuen uns trotzdem weiter…

Modellstadt/Stadtmodelle Berlin


Berlin im Wandel der Jahrhunderte Man sagt uns Berlinern nach, dass wir manchmal etwas größenwahnsinnig sein, den Maßstab verlieren würden. Zumindest in Sachen Modellbau bleibt die Hauptstadt maßstabsgetreu. Schon immer haben Baumeister, Ihre Geldgeber und interessierte Laien Modelle genutzt, um sich eine Vorstellung von Ihren Bauten in deren tatsächlicher Umgebung zu machen. Das gilt auch weiter…

Wal, Amöbe, Gladiatoren-Helm? Der Gehry-Bau der DZ-Bank am Pariser Platz


Der vorliegende Text ist ein Gastbeitrag von André Franke, nicht nur ein geschätzter Kollege und „Erfinder“ unserer Radtour „Zukunft Berlin„, sondern auch studierter Stadtplaner und Betreiber des Blogs futurberlin.de. Bedanken möchten wir uns auch noch mal bei den Kollegen Matthias P und Alex, die den Termin für uns organisiert haben. Fotos sind wie fast immer weiter…

Die Spitznamen-Verschwörung: schöne Grüße vom Telespargel!


Ähnlich wie bei der Bielefeld-Verschwörung geht es in diesem Blogpost heute um Dinge, die es eigentlich gar nicht gibt, über die aber trotzdem alle reden – wie Bielefeld eben. Zum Schreiben hat mich wie so oft ein Gespräch mit unseren Gästen veranlasst, dass sich so oder ähnlich schon 1000e Mal abgespielt hat. Das Thema war: weiter…

Der Gasometer Schöneberg – Berlin von oben


[Update] Ab sofort können wieder Touren gebucht werden unter Gasometer1@googlemail.com . Kostenpunkt liegt bei 22,00 €, feste Termine gibt es nicht. [Update] Bis September 2014 kann man das Gasometer zu Sonderkonditionen mieten, so lange Günther Jauch Sommerpause macht. Wenn Ihr mehr über das Gasometer und den „alten WEsten“ Berlins erfahren wollt, bucht doch einfach unsere West-Berlin-Fahrrad-Tour Unser weiter…

Die BoBs im DHM: Museumssaison eröffnet


Sonderausstellung zur Leipziger Völkerschlacht im DHM Der Winter ist für uns immer eine gute Gelegenheit, sich ein bisschen weiterzubilden, und Vergessenes wieder aufzufrischen. Aus diesem Grund treffen wir uns in wechselnder Zusammensetzung und nicht so regelmäßig, wie wir es uns vornehmen, zum gemeinsamen Museumsbesuch. Zum Auftakt stand in diesem Jahr das Deutsche Historische Museum auf weiter…