Musik fürs Schlafzimmer und den Club (+Möhrchen)


Arty

  • Theater wird Therapie – oder umgekehrt. So liest sich zumindest die Beschreibung von „Save Your Love“ das an diesem Wochenende im Theaterdiscounter in Mitte aufgeführt wird. Ich hab nicht wirklich rausgefunden, ob das Stück auf eutsch oder englisch ist, aber es heißt: „Language no Problem“.
  • Forensis im HKW versucht die Schnittstelle zwischen forensischer Wissenschaft und Kunst zu ergründen. Sicher sehr spannend, wenn auch unter umständen recht anspruchsvoll – aber irgendjemand muss sich ja schließlich auch mit den ernsten Themen beschäftigen und das HKW ist seit einigen Jahren extrem gut darin, kulturelle Avantagarde in den Mainstream zu hieven ohne dabei langweilig zu werden. Vernissage am Freitag, läuft aber bis Mai und wird von diversen Workshops und Vorträgen begleitet.
  • Tanztheater in der UFA-Fabrik: Bei Virtual Suicide nähert man sich tänzerisch der Grenze zwischen Virtualität und Realität.
  • Im Maxim Gorki Theater feiert am Freitag das Stück „Common Ground“ Premiere, die zweite Inszenierung der israelischen Dramatikerin Yael Ronen.
  • Im Toni, am Weissenseer Antonplatz findet zur Abwechslung mal wieder ein Filmfestival statt, die Berlinale ist schließlich schon ein paar Wochen her. An diesem Wochenende stehen Kurzfilme auf dem Programm.

Party

  • promostephanbodzin In guten 4 Wochen schließt die Magdalena wohl für immer Ihre Pforten – nicht freiwillig übrigens, aber wem erzähl ich das. Also lasst die Sau raus, bevor dieser wunderbare Party-Ort von der Landkarte verschwindet. Am Freitag mit Drum & Bass, am Samstag gibt es mit der „5 Jahre Familienfeier“ Techno mit einem Lineup, dass sich wirklich sehen lassen kann.
  • Die ehemalige 1er Dame von Frankreich heißt mittlerweile wieder Madame Bruni und chansoniert sich am Sonntag gewohnt schlafzimmrig durch den UdK-Konzertsaal, bei Eintrittspreisen ab 40€.
  • Bonobo als Clubmusik zu bezeichnen ist zwar irgendwie nicht ganz passend, aber zum einfach nur zu Hause hören ist die Musik auch zu schade. Bombastischer Electro am Samstag in der Columbiahalle .
  • Die wunderbare Miss Platnum singt jetzt auf deutsch und verabschiedet sich zumindest teilweise von dem Balkansound. ich weiß de Dame nicht jedermanns Sache, aber wenn es darum Bühnenpräsenz geht mit tanzbaren Beats  und reichlich Witz zu verpaaren, seid Ihr bei der Record Release am Freitag garantiert richtig. 

)

 Sonst So

  • CarrotMob im Fahrradladen im Mehringhof. Schon zum 9. Mal veranstaltet die BUND-Jugend Berlin den CarrotMob. Die Idee ist ebenso einfach wie bestechend. Ein Unternehmen erklärt sich bereit alle an diesem Tag erzielten Umsätze in ein vorher definiertes und geprüftes Programm zur Energie-Effizienz zu investieren. Ihr bekommt also eine ordentliche Beratung, einen neuen Helm oder Euer Rad repariert und das Geld wird hinterher für was sinnvolles ausgegeben und nicht für den 4 Porsche des Chefs wie sonst immer 😉
  • Wer schon immer mal ein Elektro-Auto fahren wollte kann das noch bis zum 21. März auf dem Tempelfeld tun, bei den VW e-Mobilitätswochen (Gott sperriger gings nicht, wa?)

Kommentieren

  • (will not be published)

Sicherheitsabfrage *