Haftbefehl Alta; Oper mit Didi & Stulle, wa?


vent-haftbefehl Arty

  •  Didi & Stulle gehören zur Zitty wie der Döner zu Berlin. Unbelastet von formaler Bildung, proleten sich die beiden Gestalten des Berliner Zeichners und Komödianten seit gefühlten Jahrhunderten über die erste Seite des Stadtmagazins und überraschen immer wieder tiefenphilosophischen Einsichten und schonungslosen Geständnissen („In letzter Zeit wix­ickma übrigens imma öfta een uff Telefonnummern ab“). Nun ist den Beiden die erste Oper komplett uff berlinerisch jewidmet,wa. Also kiekt Euch dit an – in der Neukölnner Oper und noch bis zum 20.07. Didi & Stulle – die Oper.
  • Die Galerie Son zeigt weltweit erstmalig Kunst aus Nord- und Südkorea in einer Ausstellung. Entstanden sind die Werke großteils in Berlin. Sicher spannend. 
  • Die Ausstellung World Press Photo 14 im Willy-Brandt-Haus zeigt 130 der besten Reportage-Photografien aus dem vergangenen Jahr – beeindruckend und erdrückend.

Party

  • Kitty, Daisy & Lewis bezeichnen wir ganz ohne schlechtes Gewissen und Angst vorm Phrasenschwein als echtes Phänomen. 3 Geschwister – bei der ersten Platte teils noch minderjährig – rocken auf alten Instrumenten dermaßen dreckig ab, dass es die reine Freude ist. Umso schöner, dass die drei am Freitag das Heartbreak-Festival eröffnen. 
  • Die Malzfabrik lädt ins Tal der Verwirrung, mit Mucke und Spektakel draußen und drinnen, Freitag bis Sonntag
  • Das man Babos wie Haftbefehl nicht so richtig weiß, obs jetzt ernst gemeint ist, oder wie die Schnauzbärte der Hipster durch ironische Distanz erträglich wird, ist sicher Absicht. Die nicht ganz so Hellen, fahren halt auf den Aggro-Kram ab und die postmodernen Kulturvögel können wissend schmunzeln „Ist ja alles nicht so gemeint – das ist mehr so Meta“. Ändert alles nix, an der Tatsache, dass hier ein Junge mit extrem fetten Beats und echten Skills um die Häuser zieht. Am Freitag im Bi Nuu – Gangster-Rap aus Offenbach 😉

Sonst So

  • Ach ja, es ist WM, aber wenn Ihr das bis jetzt noch nicht mitbekommt habt, lagt Ihr die vergangenen drei Wochen vermutlich im Koma und habt eh anderes im Kopf. Public Viewing gibts natürlich überall und nirgends. Unser persönlichen Tipps:  11 Freunde WM-Quartier , die Platoon-Kunsthalle und natürlich das Tante Käthe . Alles eher nicht ganz so mainstreamig, der Anteil volltrunkener Pseudo-Fans dürfte sich also in Grenzen halten. Versteht mich nicht falsch, nichts gegen Trunkenheit an sich….
  • Wie immer findet eine Woche vor dem CSD, um den es dieses Jahr viele erbittert geführte Diskussionen gab, das Schwul-Lesbische Straßenfest rund um den Nollendorfplatz statt. Der Aufbau unterscheidet sich jetzt nicht groß von anderen Festen; Musik, Leute, Fressen – aber Stimmung und Publikum sind deutlich fröhlicher und es wird bis in die Nacht auf der Straße getanzt. Heten und Transen willkommen.
  • Hierzulande (D) noch ungewohnt, obwohl wir ja mächtig stolz auf unser Bier sind: Craft-Beer-Tastings . Keine Ahnung ob man da auch so komische Sachen mit dem Mund machen muss, wie beim Wein, oder ob man einfach sagt „es schmeckt“ oder eben auch nicht. Rausfinden könnt Ihr das am Freitag  in der Monterey Bar im P-Berg.

Kommentieren

  • (will not be published)

Sicherheitsabfrage *