Das Berlin-Wochenenende vom 09. bis 11. Oktober


Biketour zum Festival of Lights 2014, Berliner Dom

Auch bei der Ausgabe 2014 des Festival of Lights gehörte der Berliner zu einem der absoluten Höhepunkte.

Es scheint so, als müssten wir uns endgültig vom Sommer verabschieden, die Gänse sind jedenfalls schon mal in wärmere Gefilde abgezogen. WEiteres untrügliches Zeichen, dass  jetzt wirklich und wahrhaftig Herbst ist der Start des Festival of Lights. Ab Freitag werden für 10 Tage zahlreiche Sehenswürdigkeiten illuminiert. Hier findet Ihr eine Liste der bespielten Gebäude. Lustiger als alleine ist es aber bei unserer passenden Radtour „Berlin bei Nacht“, auf der wir Euch die schönsten Plätze zeigen.

Zweites großes Thema ist natürlich die Demo gegen TTIP und Ceta, die am Samstag mit mehreren 10.000 Teilnehmern durch Berlin ziehen und einiges an Verkehrsbehinderungen auslösen wird.

Party

  • Die Groove feiert 25-jähriges Erscheinen bzw. Bestehen, nicht schlecht für ein kleines Special-Interest-Magazin zur DJ Kultur – Herzlichen Glückwunsch. Am Freitag im Berghain; Groove 25
  • Das Besondere an der Partyreihe Staub im about:blank ist die Tatsache, dass niemand so recht weiß was einen erwartet, es werden keine DJs bekannt gegeben, es gibt keine großartigen schwurbligen Texte wieso das jetzt der heiße Scheiß ist, sondern einfach nur die Musik (Techno), anonym und alles durchdringend wie Staub eben; am Samstag. 
  • Ebenfalls am Samstag rockt unser Guide Claas am Bass mit seiner Kombo Solid Airbag, den Froschkönig, eine wirklich coole Kneipe in Neukölln. Das Ganze ist irgendwo zwischen Jazz, Rock und Funk anzusiedeln und macht großen Spaß, selbst wenn man Claas nicht kennt.
  • Welche Musik bei einem Event mit dem schönen Namen Henriette House gespielt müssenw wir jetzt nicht lange überlegen. Der Salon zur wilden Renate wird am Samstag mit Sets von Delfonic, Move D und anderen der Deep-House-Renaissance weiter den Weg bereiten.
  • The Vaccines im Postbahnhof beglücken Euch am Samstag mit feinstem Indierock. Einen Tag vorher findet in der gleichen Location übrigens die Wiederbelebung der TekknoZid Partyreihe statt, die vor allem zu einer Zeit populär war, als man mit Trillerpfeife auf der Tanzfläche ein durchaus gern gesehener Gast war 😉
  • Barbara Morgenstern lädt am Sonntag mit neuer Musik in die Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz und hat sich unter anderem Unterstützung von T.Raumschmiere besorgt.

Arty

  • Das Projekt Goldrausch fördert herausragende Künstlerinnen mit einjähruigen Stipendien/Kursen; am Freitag eröffnet im Kunstquartier Bethanien die Ausstellung mit den Arbeiten des aktuellen Jahrgangs; 25 Karat  – Goldrausch
  • Ein Benefiz-Konzert zugunsten der Flüchtlingshilfe geben Max Raabe und das Palastorchester am Samstag im Admiralspalast. Die Karten sind mit 40€ nicht ganz billig, aber es geht ja um einen guten Zweck und wirklich günstiger bekommt man die Herren ohnehin nicht zu sehen.

Sonst So

  • Das Boxen nicht nur was für hohlköpfige Schläger ist, dürfte sich rumgesprochen haben. Beim Schachboxen am Freitag in der Platoon Kunsthalle muss beides auf der Höhe sein, der Intellekt und die Körperbeherrschung. Schöne Kombination und hinterher gibt es wie immer eine Party.
  • Zwei der absoluten Megatrends in Berlin dieser Tage sind einerseits die teils schon absurd anmutende Streetfood-Manie und Veganismus. Beides vereint wird an diesem Wochenende in der Arena in Treptow beim Green Market Berlin 2015. 30 Anbieter wollen beweisen, dass Essen und Trinken auch ohne tierische Produkte schmackhaft ist.
  • In ein ähnliches Horn stößt die Domäne Dahlem mit Ihrem traditionellem Erntefest mit Umzug. Nicht vegan, aber ökologisch auf dem einzigen verbliebenen Bauernhof in der WEsthälfte der Stadt. Im neu eröffneten Culinarium kann man sich anschließend über die Kulturgeschichte der Ernährung informieren.

Kommentieren

  • (will not be published)

Sicherheitsabfrage *