Gastrotipps Berlin

Radfahren macht hungrig

Berlins Gastronomie besteht aus deutlich mehr als Döner und Currywurst. Bei Menschen und Köchen aus über 150 Ländern der Erde, gibt es für jeden Geschmack und jede Preisklasse das passende Restaurant oder den passenden Imbiss. Eine klitzekleine und rein subjektive Auswahl unserer liebsten Futterluken speziell im Prenzlauer Berg möchten wir Euch hier nahelegen. Wenn was fehlt (zum Beispiel Euer eigener Laden mit den besten *** der Stadt), genügt eine kurze Mail an social@berlinonbike.de – wir kommen vorbei, schließlich sind wir selbst auch immer auf der Suche nach tollen Locations.

pizzy-nostraPizza Nostra
Echte Neapolitaner die im Steinofen extrem leckere Pizza nach dem Rezept der Mütter und Großmüttter machen, Ein Stück (1/4) für 2,50 € oder eine Ganze ab 7,00 €, außerdem Pasta, Rollos und Tiramisu. Immer ein gutes Zeichen: viele Italiener kommen, um Pizza, Rollos oder Pasta zu genießen. Definitiv weit vorne auf der Liste der besten Pizzen in Berlin und keine 100m vom Eingang der Kulturbrauerei entfernt.

www.pizzanostra.de/

kyKy (Sushi/koreanisch)
Nachdem in den vergangenen Jahren vor allem neue vietnamesische Restaurants aus dem Boden geschossen sind, machen derzeit die Koreaner von sich reden. Das Ky gibt es jedoch schon länger und erfreut seit Jahren mit frischer koreanischer Küche, besonders empfehlenswert ist der koreanische Feuertopf und das unvermeidliche Sushi ist ebenfalls sehr lecker.

www.sushiky.com/

praterPrater (bürgerlich)
Der Biergarten ist der älteste der Stadt und schon Karl Liebknecht hat hier unter Kastanien seinen Gerstensaft verzehrt. Im Sommer hauptsächlich draußen mit der üblichen Biergartenauswahl an Speisen, die aber qualitativ deutlich über dem Schnitt liegen. Das dazu gehörige Restaurant hat das Ganze Jahr über offen und bietet bürgerliche Küche hauptsächlich aus der Region und eins der besten Wiener Schnitzel Berlins. Nicht die günstigste Variante aber sehr lecker.

www.pratergarten.de/d/

fischfabrikFischfabrik
Die Fischfabrik auf der Danziger hat sich allem verschrieben, was im Wasser lebt. In der Mischung aus Laden und Restaurant gibt es neben den immer frischen Klassikern Fish & Chips und Fischbrötchen auch etwas anspruchsvollere Dinge, immer einen guten Rat für die Zubereitung zu Hause und freundliches, entspanntes Personal.

www.fischfabrikberlin.de/

onkel-hoOnkel Ho (vietnamesisch)
Auf jeden Fall einer der besten Vietnamesen in der Gegend. Eine angenehm kleine, tagesaktuelle Karte bei der auch Vegetarier fündig werden. Besonderheit ist die angenehme Atmosphäre inklusive Kuschelecke, in der man authentisch auf Kissen vor den flachen Tischen sitzt und in die offene Küche blickt.

onkel-ho.net/

tapitasTapitas (Tapas)
Dieser kleine Tapasladen in der Gleimstraße überzeugt nicht nur mit der Qualität seiner Speisen, sondern auch durch die nette Stimmung, die einen eher an ein Wohnzimmer als ein Restaurant erinnert. Gute Weinkarte, aber abends doch ziemlich voll, Reservierung ist auf jeden Fall empfehlenswert.

Tapitas bei yelp

pasternakPasternak (russ./international)
In diesem urigen Laden gibt es nicht nur vorzügliche Blinis und Pelmenis sondern auch allerlei nicht ganz so russische Leckereien, die dafür nicht sofort in Hüftgold umgewandelt werden. Dafür gibt es viele Speisen nur „original russisch“ mit doppeltem Wodka. Preislich normal 

www.restaurant-pasternak.de/

suppe-salatSuppe & Salat
Was hier auf der Karte steht muss nicht groß erklärt werden, wohl aber dass hier nicht nur die immer gleiche Suppenauswahl kredenzt wird. Stattdessen setzt man auf kreative Eigenkreationen oder extrem leckere Versionen alter Bekannter. Frische Zutaten und Zubereitung auch bei den Salaten sorgen für gleichbleibend hohe Qualität bei Preisen ab 5 €.

Suppe und Salat bei Facebook

mauriceChez Maurice (franz.) 
Französische Küche ohne viel Schnick-Schnack. Hauptgerichte um die 20 €, Mittagstisch geht auch günstiger. Angenehme Stimmung, gute und große Weinkarte. Selbstversorgen bekommen im angeschlossenen Feinkostladen köstliche Wurst, leckeren Käse und andere Gaumenfreuden.

www.chez-maurice.com/

marienburgerMarienburger
Hier gibt’s -natürlich – Burger. In klein, groß, öko oder normal, für Vegetarier und dazu hausgemachte Pommes bzw. Wedges. Auf jeden Fall ziemlich weit vorne in Sachen handgemachte Burger; Lecker!

www.marienburger-berlin.de

massaiMassai (afrikanisch)
In diesem Restaurant wird hauptsächlich ost-afrikanische Küche aufgetischt. Wem nach ein wenig Exotik zumute ist, kann sich an Zebra und Antilope versuchen. Reservierung angeraten.

www.massai-berlin.de/

cottocrudoCotto e Crudo (ital.)
Ein Italiener ganz ohne Pizza, dafür mit fantastischen Pastagerichten mit hausgemachten Nudeln und saisonalen Gerichten.

www.cottoecrudo.de/

imbissW der Imbiss
Abgesehen davon, dass der Bezug zu der Fastfood-Kette mit dem goldenen „M“ sicher beabsichtigt war, gibt es hier ganz andere Speisen. Leckere Tortillas und fantasievolle Naanpizzen auch für Veganer sind eine willkommene Abwechslung im Döner-Allerlei 

www.w-derimbiss.de/